Spielbericht der mJE vom 10.03.2019

Der Spieltag in Kleinmachnow hatte wieder 2 Spiele für uns bereit. Nach dem vergangenen Spieltag in Wusterwitz, zu dem wir nur gefahren sind um gg die dort heimische Mannschaft zu spielen. Wir haben das Spiel 12:9 gewonnen.Leider hatte Dahlewitz unser eigentlich 2.Gegner für diesen Spieltag abgesagt, da wiederum deren 2.Gegner vorab abgesagt hatten. Dieses Spiel wird natürlich nach RS mit dem Staffelleiter nachgeholt, bestenfalls zu einer Trainingszeit… An den Erfolg von Wusterwitz galt es zum Spieltag in Kleinmachnow anzuknüpfen. Nach einem vielversprechendem Beginn mit Aufmerksamkeit, guten Pässen haben wir schnell 1:0 geführt. Gegen Trebbin war die Motivation gewinnen zu wollen recht groß. Wir kamen im Laufe des Spieles sehr oft vor das gegnerische Tor, aber hatten sehr viele Fehlversuche. So sollte das 1:0 die einzige Führung im Spiel sein. Wir liefen dem Ergebnis immer hinterher. Die Trebbiner machten aus ihren Chancen, die nicht öfter vor unserem Tor waren, mit einem glücklicheren Händchen einfach mehr. Schnelleres Umschalten und effektivere Körpertäuschungen im 1 gegen 1 beherrschte Trebbin vielleicht ein bisschen besser. Unsere Abwehr stand gut. Sobald sich aber ein gegnerischer Spieler lösen konnte, trat unser augenscheinliches Manko hervor: die Schnelligkeit… Zu oft liefen uns die Trebbiner davon. Das erste Spiel ging leider 15:11 verloren. Die 15 min zwischen beiden Spielen waren sehr kurz um die Jungs zu motivieren. Sie hatten sich, auch berechtigt, mehr vom 1.Spiel versprochen.
Das 2.Spiel gg Teltow-Ruhlsdorf II sollte vom Papier her eine machbare Sache sein. Die Motivation stimmte, die 11 nominierten Spieler wollte und sollten auch alle zum Zug kommen. Die Schnelligkeit war wieder ein erkanntes Problem. Glücklicherweise haben sich in diesem Spiel die Fehlversuche in Grenzen gehalten. Die Abwehrarbeit war gut. Nur 2 Gegentore in der 1.HZ! Das die beiden Torhüter in wichtigen Momenten des Spiels ihre Hände und Füsse an der richtigen Stelle hatten, vergrößerte die Möglichkeit das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. So war es dann auch. Ein torarmes Spiel. Die Rangsdorfer Jungs gewinnen 9:5. Dieser Sieg lässt uns frohen Mutes für das kommende Wochenende zum Heimspieltag in unserem Benkebunker schauen.

“ Schneller werden ist *die* Devise „

C.L.