28.02.2015, Lok Rangsdorf- Altlandsberg II 22:33

Die überzeugende Leistung der 1. Männermannschaft am letzten Wochenende in Liebenwerda (28:18), konnte gegen Altlandsberg II nicht wiederholt werden. Das hatte mehrere Gründe. Mit Norman Aye und Alexander Effer fehlten gleich zwei Stammspieler aus dem ohnehin kleinen Kader, der mit drei Spielern der 2. Mannschaft aufgefüllt werden mußte. Weiterhin gelang es den Rangsdorfern nicht, ihre sonst sonst so stabile Deckung aufs Parkett zu bringen, stattdessen gelang dieses dem Gegner, Die Lokspieler ließen sich zu häufig auf Zweikämpfe mit den gegnerischen Deckungsspielern ein, die dann nur mit einem Freistoß endeten. Immer dann, wenn der Ball schnell gespielt wurde, zeigte der Gegner auch Wirkung. Aber an diesem Tag stachen auch nicht alle Rangsdorfer Angriffstrümpfe. Die sonst so sicheren Schützen Robert Lutze und Alexander Kumm ließen viele Gelegenheiten ungenutzt, nur die Anspiele an den Kreis konnte Ralf Nowak in Tore ummünzen. Auch der überzeugende Dominik Schobelt mit seinen 8 Toren konnte an diesem Tag die deutliche Heimniederlage nicht abwenden. Nur zweimal gelang der Heimmannschaft gleich am Anfang die Führung 1:0 und 2:1. Die Anfangsphase war dann auch ein Spiegelbild des gesamten Spiels. Während Rangsdorf sich seine Treffer hart erkämpfen mußte, fiel im Gegenzug viel zu schnell und zu viel zu einfach das Gegentor. Bis zum 8:9 (20. Minute) konnte der Gastgeber das Spiel offen halten. Aber man sah es der Mannschaft förmlich an, das es nur mit einem sehr hohen Kraftaufwand möglich war und irgendwann mußte dann der Faden reißen 12:16 (30. Minute). Nach der Pause enteilte der Gast leichtfüßig auf 12:18 (35. Minute). Die Lok stemmte sich nun gegen die drohende Heimniederlage auch mit einem Torhüterwechsel. Aber die Bälle, die jetzt von Frank Friedrich gehalten wurden, konnte Rangsdorf im Angriff nicht konsequent genug in Tore ummüntzen, so das der Gast seinen Vorsprung mit 17:23 (47. Minute) halten konnte. Jetzt war es klar, das man dieses Spiel nicht mehr gewinnen wird. So endete das Spiel mit einer klaren 22:33 Niederlage.

Neumann, Friedrich; Lutze 3, C. Nowak 1, R. Nowak 5, Kumm 2/1, Schobelt 8, Stoewhaas 3/3, Heidenreich, Reichelt, Riebniger