25.08.2018, HVB-Pokal, SV Lok vs. Schlaubetal-Odervorland 31:22

Nach langer Vorbereitung, in der Sommerpause, begann für uns, am 25.8.2018, die neue Saison, mit dem Pokalspiel. Diesmal hatten wir jedoch nur ein Spiel, da der HC Spreewald abgesagt hatte.

Wir starteten, mit einer vollen Bank, von 13 hochmotivierten Spielerinnen.

Doch das Spiel nahm am Anfang nicht den gewünschten Verlauf, den wir uns erhofft hatten. Zwar gingen wir zuerst in Führung, aber schnell konnten unsere Gastgeberinnen ausgleichen und damit die Führung für sich gewinnen. Unsere Absprachen ließen zu wünschen übrig, wodurch zu große Lücken entstanden und wir es Anne, im Tor sehr schwer machten. Auch vorne im Angriff haben wir viele Chancen an den Pfosten, die Latte oder den Torhüter vergeben.

Bis zu dem 11:10 in der 26. Minute gelang es uns auch nicht uns abzusetzen, doch dies sollte sich ändern. Ab der 27. Minute lief es für uns, der Ball wurde konzentrierter gespielt, die Deckung arbeitete schneller, die Abschlüsse kamen präziser und es wurden weniger technische Fehler gemacht, sodass wir uns bis zur Halbzeit mit 16:11 absetzen.

Die zweite Halbzeit startete so, wie wir es uns wünschten, in der Abwehr konnten wir durch eine starke Abwehr einige Bälle rausfangen und diese dann zu Toren umwandeln. Nach 16 Minuten stand es dann schon 27:14. Die Abwehr stand weiterhin gut und unser Stellungspiel im Angriff, brachte die gewünschten Torerfolge. Bis zur 55. Minute konnten wir uns sogar aus 14 Tore absetzen (31:17), doch dann war irgendwie der Wurm drin, die Abwehr ließ deutlich nach und die Gegner nutzen ihre von uns geschafften Chancen gut, sodass sie es waren, die die letzten 4 Tore des Spiels warfen und somit das Spiel mit einem 31:22 beendeten.

Alles in allem, war es ein gelungener Start in die Saison und wir freuen uns beim Pokal, eine Runde weiter zu sein.

Nächste Woche fahren wir nach Falkensee, um dort unser erstes Punkspiel zu bestreiten. AD

Milling (Tor), Daniel, Mager 5, Pohlmann 2/2, Dobrawa 7, Regen (Tor), Seehof 5, Polte 2, Middendorf, Helbig, Corzilius7/3, Prüver 3, Jungmann