18.01.20 SV Lok Rangsdorf vs. HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf 30:28 (10:14)

Die Lok fährt die nächsten zwei Punkte im Topspiel ein

Nachdem wir bereits am vergangenen Wochenende unsere Ungeschlagenen-Serie weiter fortsetzen konnten, war das Ziel für dieses Spiel klar. Wir wollten diese Serie weiter ausbauen, aber wir wollten auch die erste Mannschaft sein, die dem Tabellenführer die ersten beiden Punkte abnimmt.

Bereits in den Trainingseinheiten vor dieser Partie wurden wir von unseren Trainern auf das Spiel und unsere Gegnerinnen ausgiebig vorbereitet.

Wir wussten dadurch, dass es nicht leicht wird, Teltow zu schlagen, aber wir waren alle höchst motiviert, alles zu geben um das zu versuchen. 

Während unserer Erwärmung konnte man die Motivation und den Willen, dieses Spiel zu gewinnen und alles dafür zu geben, in den Gesichtern sehen.

Mit dem Anpfiff waren wir konzentriert bei der Sache, weshalb sich das Spiel zu Beginn sehr ausgeglichen gestaltete. Unsere Abwehr stand gut. Lücken wurden zugeschoben, wir halfen uns gegenseitig und machten es unseren Gästen sichtlich schwer, zum Torerfolg zu gelangen. Sobald Teltow zum Wechsel anlief, kamen von der Seite unseres Trainers bereits Anweisungen, wie wir zu stehen haben, sodass wir es den Angreiferinnen mehr erschwerten, Tore zu werfen.

Durch unsere defensive Abwehr zwangen wir sie einmal mehr, aus der zweiten Reihe zu werfen, was es unseren Torhütern leichter machte, diese Bälle zu halten. 

Unser Angriffsspiel funktionierte leider nicht ganz so gut wie die Abwehr. Durch viele Spielzüge schafften wir Lücken, konnten diese aber dann nicht erfolgreich nutzen, da wir einmal mehr an der gegnerischen Torhüterin scheiterten oder den Ball gleich neben das Tor warfen. Dazu kamen viele technische Fehler, wie Fang- und Passfehler, die zum Ballverlust und dem einen oder anderen Gegentor führten. 

Diese Zahl der Fehler häufte sich, je näher wir der Halbzeitpause kamen, sodass wir mit einem 10:14 Rückstand in die Pause gingen.

Im ‚Kabuff‘ bekamen wir klare Ansangen zur Spielweise und wurden von unseren Trainern erneut motiviert. Schließlich waren noch 30 Minuten zu spielen und wir lagen mit nur vier Toren hinten. 

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit begannen für uns besser, als die letzten endeten. Innerhalb kürzester Zeit holten wir zwei Tore auf, was unter anderem daran lag, dass unsere Abwehr umgestellt wurde und wir Teltow dadurch zum Ballverlust brachten. 

Allerdings hielt dieser Erfolg nicht all zu lange an und unsere Fehler schlichen sich wieder ein. Wir verloren den Ball im Angriff durch einfache Fangfehler und Fehlpässe und schafften es dann nicht rechtzeitig zurück in die Abwehr, sodass unsere Gäste schnelle Tore erzielten und sich so auf zwischenzeitlich fünf Tore absetzen konnten (16:21).

Hinzu kam, dass wir durch Unaufmerksamkeiten Zeitstrafen erhielten und dann in Unterzahl agieren mussten. 

Doch allen war bewusst, dass wir diese zwei Punkte behalten wollten und dafür kämpfen mussten. 

Das taten wir auch. Wir packten in der Abwehr zu, agierten so, wie die Ansagen von der Bank kamen und konzentrierten uns im Angriff bei den Torabschlüssen. Außerdem erfolgten einige personelle Wechsel, welche dem einen oder anderen eine kurze Verschnaufpause ermöglichten und frischen Wind mit neuer Energie aufs Feld brachte.

In der 47. Minute schafften wir zum ersten Mal seit langem den Ausgleich zum 21:21. In den folgenden Minuten war es ein hin und her. Teltow warf ein Tor, wir im folgenden Angriff den Ausgleichstreffer. Unsere Fehlwürfe und Fehlpässe wurden leider nicht weniger. Doch zum Glück ging es den Teltowerinnen nicht anders. 

In der 57. Minute gelang uns die erste Führung (28:27) seit der 20. Spielminute. Wir konnten sogar weiter nachlegen und führten eine Minute vor Abpfiff mit drei Toren. Daraufhin stellte Teltow in der letzten Minute auf eine Manndeckung um. Nachdem wir dann noch eine Zeitstrafe erhielten, nahm unser Trainer die letzte Auszeit, um uns darauf einzustellen. Wir wollten den Ball nicht mehr aus der Hand geben und erst Recht kein Gegentor mehr kassieren. 

Das gelang uns nicht ganz. Wir kamen zum Torabschluss. Leider war dieser nicht erfolgreich, sodass Teltow noch einmal in Ballbesitz kam, diesen aber schnell wieder verloren. 

So endete das Spiel mit 30:28. 

Es herrschte große Freude und Erleichterung auf unserer Seite. Wir haben es geschafft, die zwei Punkte in unserer Halle zu behalten und wir haben als erste Mannschaft den Tabellenführer geschlagen. 

Ein ganz großes Dankeschön an alle Fans, die die Halle so zahlreich gefüllt haben und uns während des gesamten Spies lautstark unterstützt und mitgefiebert haben. 

AD KA