17.11.2018, HC Angermünde- SV Lok 31:23

Nachdem wir letzte Woche in Frankfurt (Oder) zu Gast waren, führte es uns diese Woche in den Norden, nach Angermünde. Wir trafen uns schon 2 1/2 Stunden vor Spielbeginn, um pünktlich mit der Aufwärmung starten zu können. Doch anstatt wie mit gewohnter Besetzung, konnten wir nur mit 9 Spielerinnen antreten. Dies sollte uns jedoch nicht davon abhalten eine gute Leistung zu zeigen.

Wir kamen sehr gut ins Spiel und konnten von Beginn an mit den Gastgebern mithalten. Im Angriff kamen wir durch Spielzüge und 1:1 Aktionen zu dem gewünschten Torerfolg. In der Abwehr verschoben wir sicher zu beiden Seiten und machten es den Gegnerinnen nicht leicht Lücken zu finden.

Wenn dennoch welche da waren, wussten sie, wie man sie nutzt und belohnten sich mit Toren. Nach 20 Minuten stand es durch die ausgeglichene Spielweise 10:10. Mit der Zeit machten sich die fehlenden Auswechselspieler bemerkbar. Die Kondition lies nach und verursachte einen 4 Tore Rückstand zur Pause. (18:14)

Glücklich mal etwas durchschnaufen zu können und etwas zu regenerieren, gingen wir in die Pause und besprachen die gemachten Fehler.

Halbzeit zwei startete sehr Torreich und die Pause zahlte sich aus. Wir schafften es, den Abstand auf zwei Tore zu verringern (23:21). Doch dann, ab der 45. Minute, verließen uns nun die restlichen Kräfte.

Diese Endphase war der Grund, für die dann doch so hohe Niederlage. (31:23)

Trotz der wenigen Spielerinnen zeigten wir in diesem Spiel eine souveräne Leistung und können

mit dem Ergebnis zufrieden sein.

AD KA

Milling (Tor), Daniel, Mager D., Burian 4, Seehof 4, Mistareck 9/4, Corzilius 5, Prüver 1, Mager C. (Tor)