SV Lokomotive Rangsdorf
Abteilung Handball

17.11.2012, SV Lok Rangsdorf – HC Bad Liebenwerda 30:24

Kategorie(n): männliche C- Jugend

Zunächst einmal: Willkommen zurück in der Mannschaft Dan! Schon letzte Woche hat die Halle gebebt und so sollte es auch heute wieder sein. Denn heute stand nochmal ein Heimspiel an, der Gegner: HC Bad Liebenwerda. Von der Tabellenplatzierung nur knapp hinter uns, war  klar, dass dieses Spiel kein Spaziergang werden würde. Aber das es so ein Kampf würde hätte keiner gedacht. Wie immer war der Anpfiff pünktlich: Das Spiel lief schlecht an, die Jungs spielten so wie in der zweiten Halbzeit gegen Neuruppin letzte Woche. Die Freude war da, denn die Spieler mit den schwarzen Trikots zeigten durchaus positive und motivierte Gesichter, aber wo war die Leichtigkeit, die wir letzte Woche gesehen haben?! Vieles wirkte sehr verkrampft. Die Mannschaft geriet aufgrund ihrer zum Teil sehr leichtsinnigen Fehler ab der 7.Minute in Rückstand (z.t. bis 3 Tore). Diesen mussten Sie nun zum einen hinterher rennen und gleichzeitig darauf achten, dass dieser Rückstand sich nicht auch noch vergrößerte und somit uneinholbar würde. Die Tore vorn im Angriff hatten wenig mit Mannschaftssport zu tun, es waren wieder in erster Linie hart erkämpfte Tore zumeist als Einzelaktion, da sich keiner der Spieler in der Lage sah sich freizulaufen und dem Ball mal entgegen zu gehen. Etwa 10 Minuten vor Schluss der ersten HZ kamen die Rangsdorfer aber dann doch langsam in Spiellaune, rappelten sich auf und arbeiteten sich wie eine Dampflok an den Vorsprung der Gegner unaufhaltsam heran und drehten noch vor Halbzeitende das Spiel zu ihren Gunsten herum (HZ-Stand 12:10). Nach der Pause, die den Jungs offenbar gut tat, -oder aber hagelte es eine Ansage vom Trainer?!- legten sich alle ziemlich schnell ins Zeug um den Vorsprung zu vergrößern. Dennoch fehlten dem Spiel die nötigen Spielideen und die Genauigkeit der letzten Woche (1.Halbzeit, ich komme immer noch ins Schwärmen). Obwohl das Spiel in der zweiten Hälfte besser lief, vor allem in der Abwehr zeigte sich der Zusammenhalt der Mannschaft wieder besser, war das Spiel auf allen Besetzungen weiterhin übersät mit Fehlern. Hinzu kamen äußerst fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, glücklicherweise auf beiden Seiten und nicht nur gegen uns. Wer weiß wie es sonst ausgegangen wäre?! Ich sage hier nur COTTBUS.  Von allen Seiten hagelte es Kommentare und Zurufe, auch von den Trainerbänken mit der Folge, dass zunächst der Trainer von Bad Liebenwerda und später dann noch unser Trainer die „Gelbe Karte“ zu sehen bekam. Auch der Elternfanblock kam voll in Fahrt, als diese merkten, dass unsere Jungs die Unterstützung heute noch notwendiger brauchten als sonst, wurde jedes gemachte Tor zusätzlich zum üblichen tröten, klatschen, trommeln und rufen mit dem Hans Rosenthal Zitat belegt: „Ihr seid der Meinung …. das war Spitze!!“. Eine extrem kämpferische Mannschaft war auf dem Platz und hat letztlich den Erfolg für sich verbuchen können, aber nächstes Mal bitte wieder ein wenig mehr Handball und weniger „Rugby“. Heute war irgendwie keiner so recht herausragend, das spricht zwar auch für Euch als Mannschaft und ich freu mich, dass ihr den Kampf um den Sieg bewältigt und nicht aufgegeben habt, aber ein schönes Spiel war das nicht. Allerdings ist es toll, dass Dan sich trotz längerer Auszeit und ohne großartige Vorbereitung sofort in die Mannschaft wieder eingebracht hat. Bravo weitere 2 Punkte auf dem Konto, langsam solltet ihr mal drüber nachdenken, ob Ihr nicht vielleicht doch noch ein bißchen „Mehr“ wollt, als nur den Tagessieg (30:24 Endstand)!A.V.

So das war’s von mir heute. Mal sehen, was die Jungs next weekend in Potsdam zeigen.