13.10.18 1. VfL Potsdam III vs SV Lok Rangsdorf 24:23

Unsere kleine Reisegruppe kam überpünktlich an der Halle in Potsdam an und nutzte die Zeit erstmal für einen Spaziergang ums Karree. Es war ein bisschen wie ein Déjà-vu an diesem Samstag. Auch diesmal war nichts von den angesetzten Schiedsrichtern zu sehen. Beide Mannschaften einigten sich vor dem Spiel auf R. Schreiber, welcher das Spiel dann alleine leitete.

Erst Anfang der 4. Spielminute fiel das erste Tor in diesem Spiel. Leider für die Heimmannschaft. Jedoch konnten wir erstmals in der 5. Minute ausgleichen beim Stand von 2:2. Jedoch drohte das Spiel wieder einmal recht zäh zu werden. In den folgenden 7 Minuten gelang es lediglich Potsdam Tore zu werfen. Davon leider auch gleich 7 Stück in Folge. Hendryk nahm nun gezwungener Maßen die Auszeit, in der Hoffnung die Mannschaft wach rütteln zu können. Nach der Auszeit gab es eine 2 Minuten Strafe für Potsdam und ein Tor für uns zum 8:3. Bis zur Halbzeitpause kämpften unsere Jungs dann um jede Möglichkeit und schafften es den Potsdamer Vorsprung zu einem 14:11 zu verkürzen.
Ehrlich gesagt habe ich gerade keine Plan wie ich diesen nuLiga Spielplan am Anfang der 2.HZ lesen soll. Scheinbar waren nicht nur die Schiedsrichter „abwesend“
Auf jeden Fall stand es in der 37. Minute 20:15 und wir konnten scheinbar wenigstens mithalten. Die letzten Minuten entwickelten sich dann weiter kämpferisch. Auch wenn es in der 2. Halbzeit, 2 mal doppelte Unterzahl für Potsdam gab, nützten uns diese Momente seltsamer Weise recht wenig. Eher im normalen Spiel kamen die Rangsdorfer Jungs zu Toren. Leider reichte es nicht mehr aus, um das Spiel zu gewinnen. Und so endete dieses Auswärtsspiel für uns mit einer 24:23 Niederlage. 

Und da war es wieder. Leider schlägt sich die Mannschaft meist selbst und bringt sich so um ihren Lohn des Sieges. Da muss sich wohl noch einiges ändern. Kämpferisch waren sie heute trotz Rückstand da. Jetzt muss der Rest wieder mit dazu und dann ist schön. Momentan haben wir erstmal Spielpause bis zum 10.11.2018 und dann schauen wir weiter.

Leider verletzte sich Finn Ole vom VfL Potsdam während des Spieles und musste den Rest der Zeit von der Bank aus zusehen. Wir wünschen ihm gute Besserung.

Carlo W., Paul L. (7), John H., Jakob G., Tom K., Michel S. (7), Justin M. (2), Alex J., Tadi J., Sean B. (7)