01.10.19, SV Lok Rangsdorf vs. Frankfurter HC 18:39

An einem eher ungewöhnlichen Wochentag trafen wir uns um 18:45 Uhr, um die Halle für das Pokalspiel bereit zu machen.
Das Spiel, welches auf Dienstag, den 1.10. verlegt wurde, sollte um 20 Uhr von den beiden Schiedsrichtern angepfiffen werden.
Da wir am 31.08. bereits einen Sieg gegen den SSV Rot-Weiß Friedland erspielten, durften wir nun im Achtelfinale weiter um den Pokal kämpfen. Für diese Begegnung, kam die 3.Liga-Mannschaft aus Frankfurt(Oder) zu uns.
Uns war von Beginn an klar, dass es kein einfaches Spiel werden wird und unser Ziel war es, einen guten Handball zu spielen, Spaß zu haben und uns als Einheit zu festigen.
Wie auch in den letzten Spielen, verpassten wir den Beginn des Spiels, weshalb wir nach wenigen Minuten bereits einen Stand von 0:8 hinnehmen mussten. Eben dieser war es, der uns wach gerüttelt hat, wir wollten das Spiel noch nicht aufgeben. Unser Beginn war zwar sehr schleppend, aber wir kamen endlich ins Spiel. Vorne wurde in die Tiefe gestoßen, die Eine oder Andere nahm sich nun auch einmal einen Wurf aus der zweiten Reihe und auch die Außen wurden freigespielt und in Szene gesetzt.
In der Abwehr fingen wir an miteinander zu reden und zu verschieben. Durch diese Zusammenarbeit machten wir es den Frankfurtern häufig nicht leicht, Tore zu erzielen und konnten einige Angriffe vereiteln.
So stand es zur Halbzeit 10:23.
Motivierter als vor Spielbeginn verließen wir die Kabine, um in die zweite Halbzeit zu starten. Das merkte man auch auf dem Spielfeld. Uns gelang der Start in die zweite Halbzeit deutlich besser als unseren Gästen, sodass wir innerhalb kürzester Zeit einen 4:0 Lauf hatten.
Jedoch wechselte Frankfurt schnell wieder durch, sodass wir wieder mehr an unseren Erfolgen arbeiten und weiter als Einheit zusammenrücken mussten.
Durch viele gehalten Bälle, darunter auch freie Würfe und einen 7-Meter funktionierte der Zusammenhalt zwischen der Abwehr und den Torhütern wunderbar.
Trotz zwischenzeitig sehr guter Phasen und einem generell guten Spiel unsererseits, merkte man am Ende deutlich den Unterschied zur 3.Liga-Mannschaft des FHCs.
Schließlich verloren wir ein gutes  und umkämpftes Spiel mit 18:39.

Ein ganz großes Dankeschön geht an alle die, die uns an diesem Dienstagabend zahlreich und lautstark unterstützt haben.

AD KA