SV Lokomotive Rangsdorf
Abteilung Handball

SV Lok Rangsdorf – HSC Potsdam 30:18 (13:7) – Die zwei Punkte bleiben in Rangsdorf

Kategorie(n): 1. Frauen

Am Samstag, dem 11.02.2023, haben wir den HSC Potsdam in unserem Benke-Bunker empfangen. Erste Hürde an diesem Abend: Der Strom in den Kabinen machte schon vor Anpfiff Feierabend und ließ uns im Dunklen stehen. Zum Glück machte das Hallenlicht nicht schlapp, sodass wir wie gewohnt in unsere Erwärmung gehen konnten.

Wir starteten konzentriert und hochmotiviert, denn das Ziel war klar, die zwei Punkte sollten bei uns bleiben. Obwohl wir das Hinrundenspiel für uns entscheiden konnten (39:33) wussten wir, welche Qualitäten Potsdam mit sich bringt und dass dieses Spiel keinesfalls ein Selbstläufer wird.

Pünktlich um 19 Uhr pfiffen die beiden Unparteiischen das Spiel an. Unsere Gäste hatten den ersten Angriff des Spiel und wir durften direkt unsere Abwehr unter Beweis stellen. Dies gelang uns gut. Jetzt zahlte sich das Training aus und ließ uns eine stabile Abwehr stehen. So schafften es die Potsdamerinnen ihr erstes Tor erst in der 11. Minute zu werfen. Es war kaum ein Vorbeikommen an uns und das Tor war zu. Es hätte besser nicht laufen können, wenn der Angriff nicht gewesen wäre. 

Auch wir bekleckerten uns nicht mit Ruhm und schafften es nicht, konsequent aufs Tor zu ziehen, Lücken zu nutzen oder ein ordentliches Spiel aufzubauen, sodass es dann in der 11. Minute gerade einmal 4:1 stand. 
In der 15. Minute, die erste Auszeit unserer Gäste. Auch wir nahmen uns vor, effektiver zu spielen, unsere Chancen zu nutzen und nicht nur in der Abwehr ein starkes Spiel zu spielen. 

So richtig sollte uns das nicht gelingen. Wir schafften es bis zur 21. Minute neun Tore zu werfen und nur noch zwei weitere zuzulassen. 
Es war noch absolut nichts entschieden und das war auf beiden Seiten klar. 
Einen Torrausch sollte es an diesem Abend wohl nicht geben. Dennis nahm nochmal eine Auszeit, knapp eine Minute vor dem Halbzeitpfiff. Das Ziel: Zwei Tore für uns - die Realität, zwei Tore für Potsdam. Egal, Kopf hoch und in der zweiten Hälfte nochmal alles rausholen. Wir gingen mit einem Stand von 13:7 in die Pause. 

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufhörte, mit einem Tor für unsere Gäste. In der 35. Minute schafften sie es noch einmal, auf fünf Tore heranzukommen, dies sollte aber das letzte Mal der Fall sein. Wir schafften es nun, uns durch eine immer noch stabile Abwehr und ein zugenageltes Tor Schritt für Schritt abzusetzen. 

Am Ende gelang uns ein souveräner Sieg mit zwölf Toren (30:18), welcher aber nicht das Spiel von uns zeigte, wozu wir eigentlich in der Lage wären und welches wir an diesem Samstag präsentieren wollten. 

Wir danken allen Helferinnen und Helfern, die trotz erschwerter Verhältnisse das Drumherum möglich gemacht haben und auch allen Fans, die uns an diesem Abend in die Halle gefolgt sind, um uns so zahlreich und lautstark zu unterstützen. 

Jetzt heißt es, dass wir weiter an unseren Fehlern arbeiten müssen und wieder mit voller Energie Richtung nächstes Wochenende starten. Dann geht es für uns am Samstag, dem 18.02.2023, gegen die Mädels der SG Uckermark. Eine taffe Herausforderung, die es zu meistern gilt, wenn wir weiter vorne mitspielen wollen. 

Wir freuen uns auf eure Unterstützung, bis dahin allen eine schöne Woche.