22.03.2015, SV Lok Rangsdorf – TSV Empor Dahme 39:6

 

Das Nachholspiel gegen die Gäste aus Dahme stand an. Diese mussten gestern bereits ein schwieriges Spiel gegen den HSV Falkensee absolvieren und daher Hut ab für das Durchhaltevermögen! Aber wir durften den Tabellenletzten, den wir im Hinspiel mit 49:6 besiegen konnten nicht unterschätzen, denn auch diese wollten so wenig Gegentore wie möglich kassieren und natürlich selbst viele werfen. Dahme warf auch gleich das erste Tor nach ihrem ersten Angriff, aber das sollte vorerst das letzte bleiben. Erst einmal zeichneten sich unsere Spieler nacheinander aus bis beim 7:1 auch Dahme wieder zum Zuge kam. Wir mussten uns vor allem in der Abwehr sehr konzentrieren, um den langen Angriffen der Gäste standzuhalten. Zumeist gelang es uns durch Judith oder durch unseren Block in der Abwehr den Ball zu ergattern und ihn schnell nach vorn zu bringen. Leider nutzen wir nicht alle Chancen und konnten uns zur Halbzeit ein 19:2 erspielen. In der Halbzeitpause wurde an uns appelliert, dass wir unsere Chancen besser nutzen sollen und aufs Tor werfen sollen, wenn wir wirklich frei sind, da die Gäste oft zu spät kamen, aber die Arme nicht aus unseren Wurfarmen zu nehmen. Also gingen wir wieder motiviert in die zweite Hälfte und wollten noch viele Tore werfen. Doch leider scheiterte wir zu oft an Torhüter, Latte oder haben daneben geworfen. Auch die Konzentration ließ ein wenig nach und die Gäste konnten ihre langen Angriffe noch viermal ausspielen. Aber mit dem Endstand von 39:6 können wir zufrieden sein und uns nun konzentriert auf unser Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten vorbereiten.

Tor: Daniel
Feld: Kruglikow 1, Fiala, Neumann 13, Furchner 2, Corzilius 10, Walter 7, Teuber 5, Klein, Baum 1