15.03.2015, HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst– SV Lok Rangsdorf 23:16

Heute gab es nichts zu holen!
Trotz großer Ziele und einem hohen Sieg im Hinspiel wussten wir von Anfang an, dass uns eine hoch motivierte Heimmannschaft gegenüber stehen wird. Das zeigten sie uns schnell und zogen davon. Wir kamen nicht dazu selbst den Ball im Tor zu versenken. Entweder scheiterten wir am Pfosten oder an der gegnerischen Torhüterin. Aber bis zum Halbzeitpfiff konnten wir auf ein 6:10 verkürzen, womit uns für die zweite Spielhälfte noch die Möglichkeit gegeben war aufzuholen. Als die Unparteiischen das Spiel wieder angepfiffen haben konnten wir gleich im ersten Angriff den Ball herausfischen, aber konnten dies einfach nicht umsetzen. Unsere 5:1 Deckungsvariante verlief nur am Anfang gut, aber machte mehr und mehr die Lücken für die gegnerischen Rückraumspieler frei, womit wir immer mehr Gegentore kassierten, aber wieder beim eigenen Torwurf scheiterten oder wir den Ball durch leichte technische Fehler hergaben. Nachdem wir wieder auf die 6:0 Abwehr zurückgingen, hatten wir es besser unter Kontrolle, aber Ahrensdorf spielte die Angriffe sehr langsam aus, wobei unserer Abwehrreihe oft die Konzentration fehlte diesen langen Angriffen standzuhalten und der Ball immer wieder in unser Tor flog. Auch ein nicht regelkonform gegebenes Tor für die Gastgeberinnen konnte unsere Köpfe nicht hoch bekommen. Nach 60 Minuten Handball spielen stand es 23:16 für Ahrensdorf und wir mussten leider die 2 Punkte dort lassen. So ist es aber beim Handball. Man gewinnt und man verliert gemeinsam bei einem Handballspiel. Aber bereits nächsten Sonntag haben wir die Möglichkeit uns wieder besser zu präsentieren beim Nachholspiel gegen Dahme.
Noch einmal möchten wir Danke an Mo und an Claudi sagen, dass sie uns wieder unterstützt haben. Aber auch allen angereisten Fans gilt ein Dank für die Tatkräftige Unterstützung.
Tor: Daniel
Feld: Kruglikow, Fiala, Furchner, Teuber, Hafenmayer, Schnitzer, Neumann, Corzilius, Klein