08.12.18 PHC Wittenberge vs SV Lok Rangsdorf 19:19

Manchmal gewinnst du und manchmal lernst du!

Das heutige Auswärtsspiel bestritt die wJB des SV Lok Rangsdorf gegen den PHC Wittenberge. Hierbei stand uns eine drei stündige Anfahrt bevor, die genutzt wurde, um sich auszuruhen oder sich ausführlich zu unterhalten.

Nachdem wir pünktlich und ohne Stau in Wittenberge ankamen, bereiteten wir uns konzentriert vor und machten uns wie immer ordentlich warm, sodass wir dann auch alle in Zuversicht getränkt beim Anpfiff auf dem Spielfeld standen. Doch schnell merkten wir, dass das Spiel nicht so wie geplant lief. In der Abwehr standen wir nicht gut genug um Bälle konsequent abzuwehren und im Angriff entwickelten wir wenige Ideen und schlossen die Torwürfe teilweise unkonzentriert ab. Auch konnten die Torhüter dieses Mal nicht alles retten. Unser Gegner nutzte unsere Fehler konsequent und konterte uns aus. Auch das erste Time-Out in der ersten Halbzeit wurde nicht genutzt, um sich neu zu finden und es danach besser zu machen. So ging es die komplette erste Halbzeit, was dazu führte, dass wir mit 9:7 in die Halbzeitpause gingen.

In der Halbzeitpause wurde dann, auch während die Trainer noch nicht da waren, heftig diskutiert und man war sich einig, das können wir besser. Motivierter gingen wir dann also zur zweiten Halbzeit auf die Plattform und hatten Anwurf. Doch auch jetzt änderte sich wenig, selbst wenn Spielzüge angesagt waren, wurden sie nicht konzentriert genug durchgeführt. Auch der von unserem Trainer mehrfach angesagte Abschluss am 9-Meter wurde kaum durchgeführt. Irgendwie wollte der Ball, trotz vieler gut herausgespielter Chancen nicht ins Netz gehen. Generell waren alle Spielerinnen auf dem Feld wenig einfallsreich; auf der Bank hingegen wurde gesehen, dass das besser gehen kann und muss. Aufgrund unserer heutigen Leistung in der Abwehr und im Angriff haben wir uns zum Ende des Spieles noch unnötig in Schwierigkeiten gebracht, da die Wittenberger Mädels einfach mehr Willen gezeigt haben. Abgeschlossen haben wir dann das eher enttäuschende Spiel mit dem Stand von 19:19. Unser heutiges Spiel hat uns allen gezeigt, dass wir weiter hart trainieren müssen, damit wir das nächste Punktspiel wieder in der gewohnten Stärke bestreiten können.

FR