08.03.2020 Oranienburger HC vs. SV Lok Rangsdorf 21:27

Eine holprige Fahrt, mit positiven Ende!

Am Sonntag trafen wir uns in Oranienburg, um um 16 Uhr gegen die Gastgeberinnen anzutreten. Bereits im Hinspiel hatten wir gegen Oranienburg schwer zu kämpfen und konnten am Ende einen knappen 28:26 Sieg einfahren.

Wir starteten in den Tag, mit einem Spaziergang, um den Fokus auf das Spiel, gemeinsam als Mannschaft zu lenken.

Doch der Tag sollte nicht nach Plan verlaufen. Schon vor Beginn der Erwärmung, kam es zu einem Notarzteinsatz, im vorigen Spiel, weshalb die Stimmung nicht mehr so locker war, wie wir es uns erhofften.

Nach einer zehn minütigen Verspätung, konnte das Schiedsrichtergespann das Spiel anpfeifen.

Der Start der Partie war sehr schleppend, beide Teams kamen nicht so recht in Fahrt, wobei es den Oranienburgerinnen leichter fiel ins Spiel hineinzukommen.

In der 5. Minute dann plötzlich Ruhe. Aufgrund von einer Verletzung mussten wir auf Isi leider für das restliche Spiel verzichten. Gute Besserung an der Stelle. Die aufgebaute Spannung war hin und das erneute anrollen viel schwer. Viele technische Fehler, machten einen reibungslosen Ablauf unmöglich. Der Angriff lief nicht gut. Aufgrund der Fehler, entstanden Hektik und verfrühte Abschlüsse. Dahingegen stand unsere Abwehr stabil. Wir verschoben gut und machten es unseren Gegnerinnen nicht leicht, Richtung Tor zu kommen, weshalb sich das Spiel sehr ausgeglichen gestaltete. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen, geschweige denn ausruhen. Die volle Spannung auf beiden Seiten war gefragt. In der 30. Minute gelang es uns zum ersten Mal, uns mit zwei Toren (9:11) in Führung zu gehen, dies sollte dann auch der Stand zur Halbzeitpause sein.

In der Halbzeit, machten uns unsere Trainer auf unsere Fehler aufmerksam und gaben uns Möglichkeiten, diese in den nächsten 30 Minuten zu beheben. Die Ansagen waren deutlich und sollten uns die nötige Motivation bringen.

Der Anpfiff kam und wir begannen gut. Wir setzten das Besprochene um und konnten auf der Platte zeigen, dass wir gewinnen wollten. So gelang es uns nach knapp sieben Minuten mit fünf Toren und einem Stand von 11:16 in Führung zu gehen. Wer zu diesem Zeitpunkt gedacht hat, dass es so weitergehen wird, musste leider enttäuscht werden. Der Angriff lief nicht rund. Aufgrund der immer wieder kehrenden Hektik und den gehäuften Fehlern,  kamen unsere Gastgeberinnen immer wieder auf einen drei Tore Abstand heran, was die Spannung im Spiel hochhielt. Wir machten vermehrt zu leichte Fehler, welche Oranienburg sofort zu nutzen wusste und uns damit bestrafte. Die Abwehr stand weiterhin solide. Wir schafften es, unsere Gegnerinnen, immer wieder festzumachen und kein einfaches durchkommen zu gestatten.

Ab der 50. Minute war das Spiel mehr und mehr auf unserer Seite. Wir konnten unseren fünf Tore Vorsprung weitestgehend halten und ihn am Ende noch auf sechs Tore ausbauen, sodass wir die zwei Punkte mit einem 21:27 Sieg mit nach Rangsdorf nehmen konnten.

Wir danken allen mitgereisten Fans, die uns so tatkräftig unterstützt haben.

Wir sind nun schon das 13. Spiel ungeschlagen und fahren mit voller Fahrt voraus ins nächste Wochenende, wo wir dann Massen zuhause empfangen und wieder auf eine volle Halle und eure Unterstützung hoffen.

AD KA