07.12.2019 Turnier der wJB bei der SG AC/Eintracht Berlin

Nach der kurzen Weihnachtspause und der trainingsfreien Zeit wollten wir uns bei dem Turnier der SG AC/Eintracht Berlin auf die Rückrunde vorbereiten. Vor uns lagen 5 Spiele á 20 Minuten. Sonntagfrüh um 08:15 Uhr trafen wir uns in Rangsdorf und machten uns auf den Weg nach Berlin.Nach einer ordentlichen Erwärmung starteten wir gegen die TSG 1861 Taucha e.V. mit einem 15:7 Sieg und siehe da, wir können auch noch gewinnen. Unser zweites Spiel wollten wir genauso konzentriert spielen wie das Erste, was uns leider nicht von Anfang an gelang und wir lagen nach kurzer Zeit mit 4:0 zurück. Die Oranienburger Torfrau hielt ihren Kasten sauber und wir konnten den Ball nicht im Tor unterbringen. Jetzt galt es, sich wieder zusammen zu reißen und das Spiel noch zu drehen. Die Mädels wurden wach und starteten die Aufholjagd. So gewannen wir das Spiel dann mit 13:7. Mit dem zweiten Sieg in der Tasche gingen wir in eine längere Pause. Im dritten Spiel sicherten wir dann gegen die SG TuS Neustadt / Eiche Biederitz den Gruppensieg mit 11:8.

In der Qualifikationsrunde spielten wir gegen den Gruppenzweiten der Gruppe 1, den Berliner TSC II, nur leider konnten wir hier nicht an die Leistung der ersten Spiele anknüpfen, die Konzentration ging verloren und wir mussten uns mit 7:14 geschlagen geben. Nun galt es noch einmal alle Kräfte zu bündeln und uns an die ersten Spiele zu erinnern, denn es kam der Gegner, den wir eigentlich nicht haben wollten, die Füchse Berlin Reinickendorf. Trotz des großen Respektes vor der sehr körperbetonten und aggressiven Spielweise der Füchse-Mädels bekamen wir ein Spiel unserer Mädels zusehen, was sie in dieser Saison leider viel zu selten zeigten. In der Abwehr bauten Sie eine Wand auf, die Nichts durchließ. Wenn mal ein Ball eine Lücke fand, dann war unsere Torfrau zur Stelle. Im Angriff wurden viele Lösungen gefunden und so wurde das Spiel dann mit einem sensationellen 11:1 gewonnen und wir belegten einen sehr guten dritten Platz.

Nun heißt es den Schwung und das Selbstvertrauen aus diesem Turnier mit in die Rückrunde zu nehmen.