Uwe Papke

Ich fahre (mindestens) zweimal die Woche mit einem breiten Grinsen nach Rangsdorf und freue mich über jede Trainingseinheit.

Seit Oktober 2017 steht er mit Torsten Lörcher an der Seitenlinie unserer 1. Handballmänner, Uwe Papke (rechts). Jetzt gibt es ein offizielles, schriftliches „Herzlicher Willkommen“ euch beiden.
Nachdem die ersten Punkte schon sicher gebunkert wurden und Lok wieder Fahrt in Richtung Klassenerhalt bekommen hat, wollen wir den Trainer mal vorstellen. Wie im richtigen Leben (Spiel) hat auch das Interview zwei Hälften: Privat/ allgemein und Sportliches

Privat/ Allgemein

Ich komme aktuell und gebürtig aus Berlin und wohne, mit meinen zwei Mini-Tigern, in der City-West in Charlottenburg. Habe schon mit Anfang zwanzig meinen Trainerschein beim BFC Preussen gemacht und meine erste Trainerstation war dann dort sofort die männliche A-Jugend. Nach einigen Jahren hat es mich dann beruflich nach Oberfranken verschlagen, wo ich mich dann, bis zu meinem Engagement hier, ausschließlich im Frauenbereich aufgehalten habe. Neben eines Frauen-Auswahlteams durfte ich mit Mannschaften in Coburg, Erding und Wiesloch Erfahrungen in den oberen Spielklassen sammeln und auch meine Ex-Frau kennenlernen… ein also absolut lohnenswerter Standortwechsel.
Mallorca und Florida waren dann, mit unserer eigenen deutschen Bäckerei, für über acht Jahre meine Heimat, bis es mich, bedingt durch ein befristetes Visum, Ende 2014 wieder in meine Heimatstadt verschlagen hat.
Nach meiner Rückkehr ging es auch sofort im Handball wieder los… natürlich bei den Frauen. So hießen die Stationen SC Charlottenburg, SV 63 Brandenburg-West und ein kurzes Gastspiel beim BFC Preussen bis es mich in der laufenden Saison zu EUCH geführt hat.

Sportliches

Eigentlich wollte ich nach dem Kurzengagement bei den Lankwitzerinnen keine Mannschaft mehr übernehmen, aber nach einem Jahr Pause hat es dann doch wieder gekribbelt und die Suchanzeige vom Vorstand hat mich dann doch neugierig gemacht…
Nach einem kurzen Telefonat mit Heike kam es dann zu einem kurzfristigen persönlichen Treffen mit Heike und Grit, dass mich auf jeden Fall neugierig auf die Mannschaft gemacht hat.
Den ersten Eindruck vom Team konnte ich sofort im Anschluss bei einer Trainingseinheit machen, schon hier war zu erkennen, dass es grundsätzlich, trotz der schwierigen sportlichen Situation, stimmt.
Die Einigung erfolgte direkt nach dem Heimspiel am darauffolgenden Wochenende gegen den HC Spreewald, was schon deutlich verloren wurde und einige Zuschauer veranlasste das Projekt für jeden möglichen neuen Trainer als Himmelfahrtskommando zu bezeichnen… Lustig und motivierend zugleich, da zu diesem Zeitpunkt ja keiner wusste, dass ich das Amt übernehmen würde.
Meine Philosophie des Spiels muss ja nicht unbedingt kompatibel mit der Mannschaft sein, so war es sehr wichtig, dass wir von Anfang an sehr intensiv MITEINANDER kommuniziert haben und beide Seiten offen aufeinander zugegangen sind. Hierfür waren viele intensive und auch kontroverse Gespräche notwendig, eine Erfahrung die auch mich weiter gebracht hat und uns immer noch begleitet. Grundsätzlich wollen wir aber aus einer kompakten Deckungsformation den Gegner offensiv unter Druck setzen und schnell über die 1./2. Welle zu einfachen Torerfolgen kommen. Im Angriff müssen wir noch druckvoller und variabler agieren, aber auch hier stimmt, glaube ich, die Richtung… Über allem steht sowieso, dass wir jedes Spiel bereit sind, bis an unsere Grenze oder sogar ein Stück darüber zu gehen, dann springt der Funke über und die Erfolge werden sich weiterhin einstellen.
Meine ersten Eindrücke und Erfahrungen waren UNGLAUBLICH positiv!!! Ich fahre (mindestens) zweimal die Woche mit einem breiten Grinsen nach Rangsdorf und freue mich über jede Trainingseinheit. Ich bin hier sooo positiv aufgenommen worden und möchte gerne ein bisschen davon wieder zurückgeben. Wir sind eine Einheit, ein Team und wenn wir alle weiterhin so zueinander stehen, dann weiß ich nicht, wo unsere Ziele enden werden!
Auf die sportliche Entwicklung kann die Mannschaft wirklich stolz auf sich sein. JEDER bringt sich ein, ein wirkliches Team eben. Gerade als ich diese Zeilen schreibe, kommt eine Nachricht, ob wir heute nicht zusammen Handball im TV schauen wollen (07.03.2018, DHB Pokal Füchse Berlin- SC Magdeburg)… muss ich mehr schreiben?! Ich möchte hier wirklich keinen einzelnen Spieler hervorheben, jeder hat seinen Anteil an der positiven Entwicklung, dass gilt auch für die Leute, die nicht jede Woche zum Einsatz kommen. Ich habe nur eine Bitte, lasst uns dort weiter machen… Woche für Woche, aber eigentlich habe ich da keine Zweifel!
Mein Vertrag läuft am 31. Mai 2018 aus, aber die Entwicklung ist völlig unabhängig von meiner Person. Es gab bereits erste Gespräche mit dem Vorstand auch über dem Zeitpunkt hinaus weiter zusammenarbeiten zu wollen, aber erst einmal wollen wir unser Ziel diese Saison erreichen.
Probleme? Nein, wenn man die zeitweise Schließung der Benke-Halle außer Acht lässt, dann gibt es die eigentlich nicht. Die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den anderen Mannschaften, insbesondere der Zweiten, läuft einwandfrei. Lediglich für den großen Kader müssen wir für die nächste Saison eine Lösung finden, darüber sind wir bereits in Gesprächen, aber kann man das als Problem bezeichnen…
Die Unterstützung des Publikums war vom ersten Tag an gegeben, aber natürlich merken auch wir, dass es zu jedem Spiel enger und lauter in der Halle wird! Ein dickes Dankeschön dafür, wir brauchen EUCH, jeden einzelnen, denn noch haben wir nichts erreicht. Die gemeinsame Auswärtsfahrt in den Spreewald und die damit verbundene Unterstützung war für uns ein sehr schönes Erlebnis und wird uns weiterhin voran treiben.
Ich möchte hier aber auch nochmal ein Dank an alle anderen Mannschaften im Verein richten, dem Vorstand und alle im Umfeld… Ihr alle habt zu der positiven Entwicklung beigetragen.
Abschließend noch ein gaaanz großes Dankeschön an meinen Co, Torsten Lörcher. Wir haben schon beim BFC Preussen kurz zusammen arbeiten dürfen und nachdem klar war, dass ich zur Lok kommen würde, habe ich sofort Kontakt zu ihm aufgenommen. Ich kann mich zu 100% auf ihn verlassen, er hält mir immer den Rücken frei und auch in vielen taktischen Bereichen tauschen wir uns aus… vielen Dank dafür Torsten!!!

Danke Uwe für die ausführlichen Antworten. Wer die Fragen vermisst…. Wir brauchen Antworten. Die gibt es auch spielend in unserer Benke Halle.