Einlaufkinder bei den Füchsen Berlin

Es war der 15.08.2019, als wir eine Anfrage von Holger Heinrich (Füchse Berlin) erhielten, ob wir Lust hätten, am 04.09.2019 Einlaufkinder in der Partie Füchse Berlin gegen GWD Minden zu sein. Nach einer kurzen Umfrage in den Mannschaften der Maxis, männlichen E-, weiblichen. E- und D-Jugend haben wir eine bunt gemischte Truppe von 17 Kindern zusammen bekommen und konnten dem Event zusagen.

Am 04.09.2019 war es dann endlich soweit und wir sammelten uns alle voller Vorfreude am Presseeingang an der Max-Schmelinghalle. Nach kurzer Wartezeit wurden wir durch eine Betreuerin in die Halle und in unsere Kabine begleitet.
Es kribbelte in der Luft vor Anspannung und Aufregung, ob es denn nun klappen könnte, da es bis kurz vor Spielbeginn noch nicht bekannt war, welche der beiden Mannschaften der Einlaufkinder nun wirklich mit den Männern der Füchse einlaufen durfte.
Laut der Betreuerin sollte der Münzwurf entscheiden, also blieb es weiter spannend.

Als nächstes bekamen die Kinder ihre Einlauf T-Shirts ausgehändigt und zogen diese bereits voller Stolz und Begeisterung an.
Dann kam die Betreuerin zurück, klärte uns über das weitere Vorgehen auf und das, wenn die Spieler nach der Erwärmung die Halle verlassen, wir mit den Kindern auch nach unten in den Tunnel vom Fuchsmaul gehen sollten. Alle schauten sich mit strahlenden Augen an.
Ja wir hatten richtig gehört…wir haben es geschafft, wir laufen mit den Füchsen ein.
Jetzt war die Aufregung noch viel, viel größer.
Wir klärten dann noch schnell, wer mit wem einlaufen möchte, da die Füchse verletzungs-bedingt nicht ganz vollständig waren.
Und dann war es soweit.

Die Füchse verließen das Parkett und wir gingen durch den Gang in den Tunnel vom Fuchsbau.
Wir hörten sie schon kommen, sich anfeuernd und aufheizend für ihr Spiel.
Dann kam der Dampf, die Einlaufmusik ertönte und schon ging es los.
Einer nach dem anderen lief mit seinem Star auf die Platte und blickte voller Stolz auf das tosende Publikum der Max-Schmeling Halle.
Nachdem wir das Spielfeld verlassen hatten liefen wir auf unseren Sitzplätze und feuerten das Team in beiden Halbzeiten so laut wir konnten an. Leider lief es für die Füchse diesmal nicht ganz so gut und sie konnten das Spiel nicht für sich entscheiden.
Dennoch nahmen sich die Füchse nachdem Spiel noch die Zeit, den erwartungsvollen Kindern Autogramme auf ihre Einlaufshirts zu schreiben.
Mit leuchtenden Augen verließen alle die Max-Schmeling-Halle, fuhren überglücklich nach Hause und werden noch sehr lange an dieses tolle Erlebnis zurückdenken und voller Stolz davon erzählen.

Unser großer Dank gilt nochmal Holger Huntz (SV Lok Rangsdorf) und Holger Heinrich (Füchse Berlin), dass sie uns dieses tolle Erlebnis ermöglicht haben.

Silke Lasch
Trainerin der weibl. E-Jugend
SV Lok Rangsdorf