24.11.2018, 22. Oldie-Turnier in Berlin

Mit viel Freude und Tatendrang haben sich 10 spielende Senioritas am Samstag auf den Weg zum Turnier nach Berlin aufgemacht. Die eigenen Torhüterinnen waren zwar verletzt, aber vielen Dank an Sabine von den Wolfsweibern aus Wünsdorf, sie stellte sich kurzerhand zwischen die Rangsdorfer Pfosten.

Laut Spielplan waren 5 Frauenmannschaften Ü40 gemeldet und somit waren 4 Spiele á 20 Minuten für die Senioritas angesetzt.

Im ersten Spiel gegen „Die Friedenauer“ ergaben sich in den ersten Spielminuten viele gute Torchancen, die aber leider nicht mit zählbaren Treffern belohnt worden. Dann wurde sich noch dem trägen Spiel der Gegnerinnen angepasst und die Spielzeit war vorbei und Rangsdorf verliert 3:5. Im zweiten Spiel gegen die Auswahl der polnischen Spielerinnen sollte alles besser werden. Vieles gelang auch besser, aber die Damen, die früher in der ersten polnischen Liga spielten, waren technisch einfach zu gut – 5:8 wurde verloren. Im dritten Spiel musste dringend ein Sieg her. Mit orangen Laibchen und nun auch mal auf der anderen Spielfeldhälfte beginnend, konnten die Senioritas gegen die Frauen der BSV-ab die Sau! gewinnend – 8:5 – aufspielen. Im letzten Spiel erwarteten die Senioritas, die schon seit vielen Jahren teilnehmenden Frauen, des SC Charlottenburg. Doch auch in diesem Spiel konnten die Rangsdorfer Frauen nicht ihre bekannte Leistung abrufen und verloren mit 3:8. Somit endete das Turnier für die Senioritas mit Platz 4. Natürlich große Enttäuschung bei allen, aber nächstes Jahr wird wieder nach dem Pokal gegriffen. Doch bis dahin muss die Trainingsintensität erhöht werden. Auch die 22. Auflage des Oldie-Turniers war wieder bestens organisiert. Vielen Dank an Jörg Paulick vom Handballverband Berlin. B.L.