18.02.2018, SV Lok Rangsdorf – SV 63 Brandenburg-West 35:22

Mit viel Respekt treffen wir uns, um gemeinsam zum Auswärtsspiel zu fahren. Warum mit viel Respekt? Einerseits weil wir mit dem Team von SV 63 Brandenburg-West einen Gegner aus dem oberen Drittel der Tabelle erwarten, andererseits, weil wir krankheits- und urlaubsbedingt weiterhin nur mit einem überschaubaren Kader von 10 Spielerinnen gegenhalten können. Für unsere Mädels bedeutet das, teilweise 60 Minuten durchzuhalten und mit den Energiereserven sinnvoll hauszuhalten.

Konzentriert gehen wir gemeinsam als Team in die Erwärmung und lassen uns weder den Mut noch die Motivation nehmen… auch wenn es schwer wird, 2 Punkte heute mitzunehmen: wir wollen auf jeden Fall erhobenen Hauptes aus dieser Begegnung gehen. So starten wir um 13:40 Uhr in die erste Halbzeit.

Auch wenn unsere Gegnerinnen immer wieder in Führung gehen-wir halten dagegen. Fleißig schieben wir in der Deckung und nehmen die Außen raus. Im Angriff lassen wir nichts unversucht: Effi und Nathi, die im Rückraum viele Tore werfen. Marla, die -trotzdem sie gesundheitlich angeschlagen ist- dennoch erfolgreich den Ball ins Tor zielt. Reni, die durch Tempo-Gegenstöße und Einlaufen von Außen ihren Beitrag leistet. Und auch Blondi konnte diesmal mit einem Treffer ins Tor dazu beitragen, dass wir mit nur 15:12 Rückstand in die Halbzeitpause gehen.

Werden wir in der 2. Halbzeit weiter so durchhalten?  Leider nein…unsere Kräfte schwinden! Kämpfen ist angesagt, zumindest soweit es unsere Reserven noch zulassen. Und mit inzwischen nur noch 2 Auswechselspielerinnen wird es immer schwieriger, die Tordifferenz zu halten. Wir kassieren ein Tor nach dem anderen-oft durch Tempo-Gegenstöße. Doch wir geben nicht auf und versuchen weiterhin jede Torchance zu nutzen.  Es ist unsere junge Spielerin Paula, die mit 5 Würfen und 5 Treffern besonders in der zweiten Halbzeit eine super Leistung zeigt. Ergänzt um Tore von Effi, Reni und Blondi schaffen wir es, in der zweiten Halbzeit weitere 10 Tore zu erzielen. Unsere Gegnerinnen treffen allerdings viel öfter als wir ins Netz und bauen mit 20 Toren Ihre Führung für uns unerreichbar aus.

Letztendlich liegt es zum Schluss an der zu geringen Torwurfeffektivität und der schwindenden Power in der Abwehr, dass unser Kampfgeist nicht belohnt wird.

Mit 35:22 holt sich SV 63 Brandenburg-West die 2 Punkte als Heimsieg.