16.03.19 VfB Doberlug-Kirchhain vs. SV Lok Rangsdorf 34:29

Am 16.03.19 machten wir uns um 15:45 Uhr auf den Weg nach Doberlug-Kirchhain.
Dort sollte um 18:30 Uhr unser Rückspiel angepfiffen werden. Im Hinspiel verloren wir knapp mit 18:21. Uns war bereits klar, dass es schwer wird, aber es trotzdem möglich ist, die beiden Punkte mit nach Rangsdorf zu nehmen.
Nach einer ausgiebigen Erwärmung pfiffen die beiden Schiedsrichter pünktlich das Spiel an.

Wir kamen nicht gut ins Spiel. In der Abwehr agierten wir viel zu spät, weshalb unsere Gegner uns gleich mehrere Schlagwürfe um die Ohren warfen, bis wir nach einiger Zeit anfingen darauf zu reagieren. Auf der anderen Seite sah die Abwehr allerdings auch nicht viel besser aus. Doki agierte sehr hart, was uns Anfangs ein bisschen erschreckte. Allerdings wurden sie dafür das ein oder andere Mal auch zu Unrecht bestraft. Unser Angriff war zu Beginn nicht aufbauender, als die Abwehr. Wir kamen ohne Schwung und versuchten aus dem Stand zum Tor zu gelangen, was natürlich nicht den gewünschten Erfolg brachte. So stand es nach 15 Minuten 10:6 für Doki. Dies rüttelte uns jedoch wach. Im Angriff kamen wir jetzt öfter zum Abschluss und vor allem über die Außenpositionen auch zum Torerfolg. Zumindest im Angriff, allerdings ließen wir hinten immer wieder unsere Torhüter im Stich, weshalb die beiden auch nicht all zu viel zu fassen bekamen.
Bis zur Halbzeit gelang es Doki den Vorsprung auf 6 Tore (21:15) auszubauen. 
Nach einer klaren Ansage in der Pause startete die zweite Halbzeit allerdings nicht besser.
Es dauerte weitere 11 Minuten und einen Vorsprung von 8 Toren für Doki, bis wir endlich wachgerüttelt wurden und anfingen vernünftig Handball zu spielen.
Schließlich gelang es uns zwar nicht mehr wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, dafür aber den Vorsprung auf 5 Tore (34:29) zu verkürzen.
Danke an alle mitgereisten Fans, die die weite Strecke auf sich genommen haben, um uns zu unterstützen. 

AD KA

Milling (Tor), Weidt 6, Mager D. 1, Burian 1, Seehof,  Polte 3, Behrendt, Middendorf 3, Hafenmayer 5/1, Corzilius 7/2, Walter 3, Mager C. (Tor)