15.09.2019, SV Lok Rangsdorf- VfB Doberlug-Kirchhhain, 16:19 (6:9)

In der noch jungen Saison stand am vergangenen Sonntag das 1. Heimspiel gegen den VfB Doberlug-Kirchhain auf dem Programm. Endlich wollten wir vor heimischem Publikum zeigen, was wir in den zahlreichen und intensiven Trainingseinheiten unter unserem neuen Trainer gelernt haben und dass wir als Mannschaft weiter zusammengefunden haben. Doch leider zeigt das Ergebnis (6:9/ 16:19) am Ende, dass viele neu erlernte Spielzüge und Spielabläufe noch nicht klappen wollten.

In der Vorbesprechung wurden wir ausführlich instruiert und ausreichend auf den Gegner eingestimmt. Wir wollten unsere technischen Fehler aus dem ersten Punktspiel am letzten Samstag minimieren und unsere Chancenverwertung verbessern. Mit reichlich Motivation starteten wir in die Erwärmung. Von Beginn an war klar, dass es nicht leicht werden wird, aber wir nahmen uns fest vor, die 2 Punkte in Rangsdorf zu behalten und wollten unserem Geburtstagskind Angie einen Sieg schenken.

Leider war der Start genauso holprig wie in der vergangenen Woche und wir hatten Schwierigkeiten, in unser Spiel zu finden. Wir haben zu lange gebraucht, um zum ersten Torerfolg zu kommen. Nach dem 0:1 der Damen aus Doberlug-Kirchhain in der 2. Spielminute gelang uns erst 5 Minuten später der Ausgleichstreffer.

Die Abwehr stand gut und wir konnten uns das ein oder andere Mal den Ball in der Abwehr erobern. Leider belohnten wir uns vorne dafür zu oft nicht mit einem Torerfolg. Mit nur 6 Treffern in 30 Minuten und 9 Gegentreffern ging es in die Halbzeitpause.

Schnell war klar, dass sich im Angriff etwas ändern muss, wenn wir noch eine Chance haben wollen. Wir hatten 30 Minuten Zeit und die wollten wir nutzen, um uns und den zahlreichen Zuschauern zu beweisen, dass wir es besser können, als in Halbzeit 1 gezeigt.

In der Halbzeitansprache fand unser Trainer die passenden Worte und heizte uns noch einmal ordentlich ein. Wachgerüttelt durch seine Worte starteten wir viel energischer und schneller in die 2. Halbzeit. Bereits nach 39 Sekunden gelang uns der Anschlusstreffer.

Nach dem Ausgleichstreffer durch einen 7 m zum 11:11 konnten wir in der 46. Spielminute, abermals durch einen 7 m, sogar mit 14:12 in Führung gehen. Doch die Gäste gaben sich nicht auf und kämpften sich wieder zurück. Durch Unkonzentriertheit und überhastete Angriffe unsererseits konnte Doberlug-Kirchhain innerhalb von 3 Minuten nicht nur ausgleichen, sondern sogar wieder mit 14:16 in Führung gehen. Wir schafften es noch einmal, auf 16:17 ranzukommen.

Leider waren es unter dem Strich wieder die zu vielen technischen Fehler und die mangelnde Chancenverwertung, womit wir es unserem Gegner an diesem Tag zu leicht gemacht hatten. Im Handball gewinnt man selten ein Spiel mit nur 19 Toren.

Unter dem Motto „Jetzt erst Recht“ – werden wir in der kommenden Woche die Trainingseinheiten intensiv nutzen, um für das nächste Spiel am 21.09.2019 in Ahrensdorf, die Fehler weiter abzustellen, um dann mit voller Kraft die ersten 2 Punkte nach Rangsdorf zu holen.

Wir bedanken uns bei den zahlreich angereisten Zuschauern und freuen uns auf die weitere Unterstützung in der Saison.

A. Milling, C. Mager