2013

16. Internationale Rangsdorfer Handballwoche 17.-25. August 2013
(Platzierungen, Meinungen und Bilder) am 21.08.2013 weitere Bilder hinzugefügt

Hier ist der Youtubelink zum Werbetrailer der Handballwoche, erstellt vom Teltowkanal.
Platzierungen Haus Belger-Cup

Platz Weibliche   C- Jugend Männliche   C- Jugend
1. Frankfurter   HC Füchse   Berlin
2. SV   Lok Rangsdorf LHC   Cottbus
3. HSG   Ahrensdorf-Schenkenhorst SV   Lok Rangsdorf
4. OSG   Fredersdorf-Vogelsdorf VfL   Lichtenrade II
5. SV   Fortuna Kayna e.V. VfL   Lichtenrade I
6. SG   AC Eintracht Berlin

Statistik-weibliche C- Jugend 2013 (518); Statistik männliche C- Jugend 2013 (554);

Platzierungen Bäckerei Exner-Cup

Platz Weibliche   B- Jugend Männliche   B- Jugend
1. Frankfurter   HC SV   Lok Rangsdorf
2. SV   Koweg Görlitz KSV   Ajax Köpenick
3. HSV Wildau 1950 e.V. SC   DHFK Leipzig
4. SV   Lok Rangsdorf LHC   Cottbus
5. HSG   Schlaubetal MTV   Wünsdorf
6. BSG   Stahl Eisenhüttenstadt BSV   92 Berlin

Statistik weibliche B- Jugend 2013 (514); Statistik männliche B- Jugend 2013 (567);

Bilder unserer männlichen B- Jugend (578)

Erwin hätte sich gefreut      

An seinem Geburtstag (Erwin Benke wäre am 17. August 88 Jahre alt geworden) startete die 16. Internationale Rangsdorfer Handballwoche. Er, der so viel für den Handball aber auch für die Region bewegt und erreicht hat, hätte sich keine schönere Feier wünschen können. Wahrscheinlich hätte er auch den Altmeister Goethe mit folgenden Worten zitiert: „Zufrieden jauchzet groß und klein: Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein!“
Reges Treiben bestimmte die laue Samstagsmorgenluft. Muttis und Vatis bereiteten alles vor, so dass sich die Gäste „wohlfühlen“ konnten und sich die Spieler/ innen auf ihren Sport konzentrieren konnten. Derweil plagten das Org.-team ganz andere Sorgen. „Wir hatten Freitag zwei Absagen“, so Dirk Weiß, „da war kühler Kopf gefragt, mussten doch die Spielpläne angepasst werden. Wenn die Mannschaften kommen wollen sie spielen. Schwierigkeiten im Hintergrund sollen sie nicht tangieren.“
So gab es dann auch ein munteres Stelldichein des Handballnachwuchses.
Die größte Mannschaft kam aus Kayna, dem südlichsten Zipfel Sachsen-Anhalts: 13 Spielerinnen und 17 Spielermuttis und –Vatis. „Jedes Jahr suchen wir einen sportlichen Saisonhöhepunkt. 2013 wollten wir ein Turnier in der Nähe von Berlin spielen“, so Andreas Schmidt, der als Trainer die jüngste Mannschaft der weiblichen C- Jugend des Turnieres stellte. „Wir haben noch 4 D- Jugendspielerinnen mit dabei. Da ist schon ein Qualitätsunterschied zu sehen zu den Älteren, aber für einen eigene D- Jugend wären zu wenige gewesen.“ Am Ende belegten sie zufrieden den 5. Platz.
Grit Bertram, Trainerin der weiblichen C-Jugend Lok Rangsdorf zum Turnier: „Wir sind zufrieden mit den gezeigten Leistungen und dem daraus resultierendem 2. Platz. Dieser sollte Auftrieb und Selbstbewusstsein geben für die Saison. In der es uns unter anderem gelingen muss, den großen Kader zusammenzuführen. Wir konnten in den Spielen viel probieren. Wozu die Mannschaft in der Lage ist, zeigte sie in den ersten 15. Minuten gegen den FHC.“

Bei den Jungs den männlichen C- und B- Jugend knallte es des Öfteren. Da wurde schon mal das Gebälk der Tore auf seine Standfestigkeit getestet. Wenn immer von „jüngerem“ und „älterem“ Jahrgang gesprochen wird, so hier mal Maße eines 16 Jährigen: 2,04 m, 94 kg, und Schuhgröße 51! Eric Schmidt, Spieler des SC DHfK Leipzig. „Euer Hallenboden war am Samstag extrem glatt. Wir wissen nicht, was ihr über Nacht gemacht habt, aber ihr habt es gut gemacht- der Hallenboden spielt sich heute super“, so Stefan Schuhmacher, Trainer des SC DHfK. Er war es auch, der offen und ehrlich Kritikpunkte anbrachte: „Die Qualität der Schiedsrichter passt nicht zum Niveau der Spieler. Hier fehlt eine klare Linie.“
In der männliche B- Jugend konnte die der C- Jugend entwachsene Mannschaft des SV Lok den Gesamtsieg aus 2012 wiederholen. Unsere aktuelle C- Jugend konnte sich indes gegen die Füchse Berlin und die Cottbuser Sportschule gut behaupten.
Am nächsten Wochenende findet der zweite Teil der Handballwoche mit den Spielen der E- und D- Jugend statt.
Um mit Goethe zu schließen: „ Ich höre schon des Dorfs Getümmel, Hier ist des Volkes wahrer Himmel.“- so wird die Gemeinde Rangsdorf wieder ganz im Zeichen des Handballs stehen. Auch in Erwins Sinne!
Am Rande bemerkt: Auf dem Spielfeld lief ALLES ohne Klister oder Haftmittel ab.

Impressionen vom 1. Wochenende

Platzierungen Sparkassen-Cup

Platz Weibliche D- Jugend Männliche D- Jugend
1. HC Leipzig KSV Ajax Neptun Berlin
2. MTV Altlandsberg UKS Sokol Bydgoszcz
3. Berliner TSC SSV Falkensee
4. SV Lok Rangsdorf SV 63 Brandenburg-West
5. Frankfurter HC OSG Fredersdorf-Vogelsdorf
6. UKS Sokol Bydgoszcz SV Lok Rangsdorf
7. SG Schöneiche

Statistik weibliche D- Jugend 2013 (515)Statistik männliche D-Jugend 20132 (526)

Platz Weibliche   E- Jugend Männliche   E- Jugend
1. Berliner TSC I OSG Fredersdorf-Vogelsdorf I
2. RSV Eintracht Teltow-Kleinmachnow VfL Lichtenrade 1884 e.V.
3. SV Lok Rangsdorf e.V. SV 63 Brandenburg-West e.V.
4. HSC Potsdam SV Lok Rangsdorf e. V.
5. Frankfurter HC e.V  BSV 1892 Berlin e.V.
6. Berliner TSC II OSG Fredersdorf-Vogelsdorf II

Statistik weibliche E- Jugend 2013 (515)Statistik männliche E- Jugend (506)

Stimmen und Meinungen vom 2. Wochenende

Nun waren wir an der  Reihe, uns bei der Rangsdorfer Handballwoche zu  präsentieren.
In aller Frühe  trafen wir uns in der Erwin B. Halle. Das Turnier wurde eröffnet und die Spiele  konnten beginnen.
Schon bei der  Erwärmung wurde uns bewußt, dass es ein hartes Turnier werden wird, da die  eingeladenen Mannschaften uns körperlich zum Teil deutlich überlegen  waren.
Nur Schöneiche und  Falkensee kannten wir aus dem Punktspielbetrieb und sahen in diesen Spielen die  Chance auf einen Erfolg.
Gegen Schöneiche  konnten wir uns mit viel kämpferischen Einsatz durchsetzen und gewannen. Gegen  Falkensee fehlten aber dann doch die Kraft und Ausdauer.
Um 16:15 Uhr fand  dann die Siegerehrung statt und ein doch schöner Handballtag neigte sich dem  Ende zu.
Für Speis und Trank  war immer gesorgt, so das es an nichts fehlte. Die Stimmung war bestens. Alle  fühlten sich wohl.
Lieben Dank für die  Unterstützung und bis zum nächsten Mal, sagt  die mJD.

Manuela Rohloff, SV Lok Rangsdorf, mJD

Am Sonntag 9.30 Uhr war es endlich so weit. Unser erstes richtiges Handballspiel fand im Rahmen der Handballwoche statt. Die Kinder waren aufgeregt und fast der gesamte Kader stand uns Trainern zur Verfügung. Jeder Spieler bekam dementsprechend seine Einsatzzeit und konnte somit die ersten gemeinsamen Erfahrungen unter Wettkampfbedingungen im spielerischen Bereich sammeln. Jeder Spieler merkte  schnell, wo seine individuellen Schwächen liegen. Diese Erkenntnis gilt es nun im Training umzusetzen, um uns noch optimaler auf die kommenden Spiele vorzubereiten. Erschwerend kam noch hinzu, dass die Erwin Benke Halle sehr rutschig war und es für alle Kinder nicht einfach gewesen ist, ihr komplettes Können zu zeigen. Mit 1 gewonnenen, 3 verlorenen und 1 Remis stand als Ergebnis ein 4.Platz zu buche. Als besonderer Höhepunkt musste am Ende ein Siebenmeterwerfen über Platz 4 oder 5 entscheiden. Dabei konnte sich in einem wahren Handballkrimi Rangsdorf gegen den BSV 1892 Berlin 2:0 durchsetzen. Die Siegerehrung wurde von Anett Sattler (Sport1) und Klaus Rocher durchgeführt und ein anstrengender und ereignisreicher Tag ging für unsere Jungs zu Ende. Anstrengend war der Tag auch für alle Helfer, die so eine Veranstaltung erst ermöglichten. Vielen Dank noch einmal an ALLE und bis zum nächsten Mal.

Daniel Neumann, SV Lok Rangsdorf, mJE

Ein Ausflug in die Vergangenheit, Handball-Luft schnuppern in „meiner“ Halle. 22 Jahre war sie mein Zuhause, die Erwin-Benke-Sporthalle in Rangsdorf. Hier bin ich groß geworden und habe den Handballsport lieben gelernt. Was haben wir hier nicht alles mit einfachen Mitteln aber ganz viel Enthusiasmus auf die Beine gestellt. Es waren großartige Zeiten!! Die Internationale Handballwoche mit dem Sparkassen-Cup als Höhepunkt ist auch mein Baby. Die ersten 6 selbst noch gespielt, Teil 2 bis 10 dann mitorganisiert und als Pressechefin erlebt. Nun also die 16. Auflage! Und mein Heimatverein hat mich eingeladen, um gemeinsam die Sieger der E-Jugend zu ehren. Die sind übrigens schon fast so groß wie ich…
Danke SV Lok Rangsdorf für all die schönen Jahre! Es macht mich stolz zu sehen, dass ihr immer noch genauso handballverrückt seid wie früher. Macht weiter so!!

Anett Sattler, Sport1

Impressionen vom 2. Wochenende

Pressemitteilungen zur Handballwoche

2. Artikel im Blickpunkt
3. Leserbrief in der MAZ, 14.08.
4. Artikel im Wochenspiegel
5. Artikel in der MAZ, 15.08.
6. Artikel im Wochenspiegel
7. Artikel in der MAZ, 22.08.
8. Artikel in der MAZ, 23.08.
9. Artikel im Rangsdorfer Anzeiger Nr.9