2010

„80 Jahre Handball in Rangsdorf- das Spiel geht weiter!“

21.- 29. August 2010

– Platzierungen

– Pressetexte

– Fotos

Platzierungen vom 21./ 22.08.2010
BBI- Cup TRAINICO- Cup
weibl.A/B-Jugend männl. A- Jugend
1. SG ASC/VfV Spandau SG Lichtenrade/Preußen
2. SV Lok Rangsdorf AHV ACHILLES
3. HC Zorza-Iskra Kowalow SV Lok Rangsdorf
4. HSG Schlaubetal SSV Falkensee
5. SSV PCK 90 Schwedt SG Nickelhütte Aue
6. VfL Lichtenrade HSV 90 Waren
7. HSV Falkensee 04
Ehrungen der weiblichen A/B- Jugend
Beste Torhütterin Jessica Warnke SG ASC VFV Spandau
Beste Spielerin Marlena Tovarnicha HC Iskra Kowalow
wildester Trainer Steffen Seidel SV Lok Rangsdorf
Ehrungen der männlichen A- Jugend
bester Torwart Rens van Kregten AHC Achilles
bester Spieler Fabrice Bieberitz SG Lichtenrade/ Preussen
wildester Trainer Mathias Leintz SSV Falkensee
Platzierungen vom 28.08.2010
Sparkassen- Cup Sparkassen- Cup
weibl. D- Jugend männl. D- Jugend
TSC Berlin SG Spandau / Füchse
HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst SSV Falkensee e.V. I
KSV Ajax – Nepun SV Lok Rangsdorf I
SV Lok Rangsdorf SSV Falkensee e.V. II
SG EBT Berlin VfL Lichtenrade
SV Lok Rangsdorf II
KSV Ajax – Neptun
Lübecker Turnerschaft von 1854 e.V

 

Platzierungen vom 29. August 2010
Sparkassen- Cup Sparkassen- Cup
weibl. E- Jugend männl. E- Jugend
RSV – Eintracht 1949 e. V. Stahnsdorf SSV Falkensee I
SV Lok Rangsdorf I VfL Lichtenrade I
KSV Ajax – Neptun SSV Falkensee II
SV Teupitz Groß Köris SV Lok Rangsdorf
VfL Lichtenrade VfL Lichtenrade II
SV Lok Rangsdorf II

„So aufgeregt war ich als aktiver Spieler nie“, gestand ein sichtlich bewegter Steffen Seidel.  Selber einst Torwartmatador überzeugte ihn Nathalie Neumann, die 4 Siebenmeter vereitelte. Als Mannschaftsverantwortlicher hatte er soeben miterleben können, wie seine Mädels den Einzug ins Finale des BBI- Cups erzwungen hatten. Sekunden vor Schluss fiel das 8:7 gegen die polnische Vertretung des HC Iskra Kowalow unter frenetischem Beifall des Publikums.

Yvonne Teuber eröffnete am Samstag nach 40 Sekunden den Torreigen der Handballwoche. Sieben Teams hatten gemeldet und alle traten auch an. Es wurde ein Spielemarathon. 21 Mal baten die Schiedsrichter aufs Parkett. „Die Schiris haben konsequent die Neuregelungen umgesetzt“, so Sabine Fast von der SG ASV VFV Spandau „sie sollten aber auch ihr Augenmerk auf die alten Regeln nicht vernachlässigen.“ Mit ihrer Mannschaft war sie das erste Mal in Rangsdorf und nutzte es als Standortbestimmung vor der Saison. „Es ist hier eine entspannte, sportlich faire Atmosphäre“, so Fast weiter. Im Finale setzten sie sich dann auch gegen die Gastgeberinnen mit 6:5 durch. Herzlichen Glückwunsch! Lok Rangsdorf erzielte mit dem „Vize“ die bisher beste Platzierung bei der Handballwoche. Handball ist Leidenschaft und pure Emotion- so kam auch die Ehrung „Wildester Trainer“ nicht von ungefähr für Steffen Seidel.

Beim „TRAINICO- Cup“ der männlichen A-Jugend spielten die Gastgeber voll auf Sieg. Sie überzeugten in den Vorrundenspielen mit attraktivem Tempohandball. 4 Siege und nur eine Niederlage, gegen den späteren Turniersieger, die SG Lichtenrade/ Preußen. Tim Riebniger (Lok) erlitt die einzige Verletzung im Turnier- Mittelfußbruch. Gute Heilung wünschen wir auf diesem Weg! Dass sie sich im Kampf um Platz 3 noch einmal selbst motiviert haben und nicht den Kopf in den Sand gesteckt haben, das zeugt von Moral. Aber auch von der Einstellung jedes einzelnen Spielers, der sich zu einer Persönlichkeit entwickelt hat, im „TRAINICO Junior Team“.

Die Jüngsten waren die Stars des Sparkassen- Cups

Am 28. und 29. August fand die Handballwoche mit den Spielen um den Sparkassen- Cup ihre Fortsetzung. 24 Teams der jüngeren Jahrgänge spielten, kämpften und zeigten, dass hier Talente auf der Platte sind.

„Viele spannende Spiele mit knappen Ausgängen, begeisterte Zuschauer und ein stimmungsvolle Atmosphäre in der Halle“, so zog Holger Huntz (Jugendkoordinator des SV Lok) eine erste Bilanz.

Bei den Verantwortlichen der männlichen D- Jugend war man sehr zufrieden über den erreichten 3. Platz. „Meine jungen Wilden waren nach dem ersten überzeugenden Sieg gegen die Lübecker Turnerschaft (12:4) zu übermütig“, stellte Daniel Wanke fest und verspielten so eine bessere Ausgangsposition für die Entscheidungsspiele. Am Turnierende waren aber alle froh und glücklich über den 3. Platz. Eine Lehre für die anstehende Saison nehmen sie dennoch mit: „Jedes Spiel ist ein Kampf gegen den Gegner aber auch gegen sich selbst!“

Bei der männlichen E- Jugend gab es ein Debüt der neuen Mannschaft und ihrer neuer Trainerin Marion Genth. „Wir waren vor heimischen Publikum ausgesprochen erfolgreich“, so die Trainerin. Nach erst kurzem Kennenlernen und gemeinsamen Trainingseinheiten, haben wir uns schon zu einer Gemeinschaft formiert. Das erste Spiel gegen Lichtenrade I zwar mit 4:9 verlor, aber das Spielfeld hochmotiviert verlassen. Am Ende entschied nur allein das Torverhältnis und wir haben trotzdem stolz unsere Medaille für den 4. Platz in Empfang genommen. Es hat viel Spaß gemacht und diese Spiele haben uns gut auf die bevorstehenden Saisonpunktspiele vorbereitet.

Bei der weiblichen E- Jugend startete Lok mit zwei Teams. In einer Staffel mit ausgeglichenen Mannschaften belegten sie am Ende die Plätze 2 und 6. Für die „Erste“ zieht Trainerin Karin Mistreck einen positiven Saisonauftakt. „Die Mädels haben eine überzeugende Mannschaftsleitung und ein tolles Zusammenspiel gezeigt.“ Die Trainerin aber auch die Zuschauer waren begeistert. So stimmte es alle optimistisch für die am 02. Oktober beginnende Saison.

Die „Zweite“ zeigte ihren ersten öffentlichen Auftritt. Übungsleiter Willy Daniel attestierte eine altersgerechte Leistung, die völlig okay sei. Die Aufregung der jungen Spielerinnen führte zu Unsicherheiten. Das sei aber völlig normal, wenn man das erste Mal vor großem Publikum spielt. Aus dieser Mannschaft ist die gute Torwartleitung hervor zu heben.

Mit den Eindrücken, Urkunden und Medaillen im Gepäck reisten alle wieder nach Hause. Natürlich auch mit dem Namen Rangsdorf, den sie in guter Erinnerung behalten und so auch in die sportliche Welt des Handballs tragen.

Wir bedanken uns bei den Aktiven für die gezeigten Leistungen und wünschen ihnen weiter viel Spaß und Erfolg beim Handball spielen.TP

Insgesamt hatte wir 9 Presseartikel und zwei Beiträge im Rangsdorf-TV.