2008

11. Rangsdorfer Handballwoche im 55. Jahr des SV Lok
30. August – 07. September 2008

– Platzierungen
– Presseartikel
– Fotos

Platzierungen der weiblichen C- Jugend
BBI- Cup
1. Frankfurter HC
2. HC Iskra Kowalow
3. BSV 92 Berlin
4. SV Koweg Görlitz
5. SV Lok Rangsdorf
6. SV Chemie Genthin
 Ehrungen
beste Torsteherin Anita Barancow HC Iskra Kowalow
erfolgreichste Torschützin Marlena Torwarnicka (38 Tore) HC Iskra Kowalow
Platzierungen der männlichen B- Jugend
TRAINICO-Cup
1. VfL Potsdam
2. BFC Preussen Berlin
3. Concordia Delitzsch
4. TSV Rudow
5. SG Nickelhütte Aue
6. SV Lok Rangsdorf
7. VfL Lichtenrade
 Ehrungen
bester Torsteher Julien Groenendijk BFC Preussen Berlin
erfolgreichster Torschütze Nico Stoll (36 Tore)  SV Lok Rangsdorf

 

Platzierungen der männlichen D- Jugend
Sparkassen- Cup
1. HSC Leipzig
2. HSV Dresden
3. TSV Rudow
4. VfL Potdsam
5. SV Lok Rangsdorf
6. SSV Falkensee
 Ehrungen
bester Torsteher Tom Kirsten HSC Leipzig
bester Spieler Florian Lemaitre VfL Potsdam

Leider liegen mir keine Ergebnisse der weiblichen D- Jugend vor.

Rangsdorfer Handballwoche- die „erste Halbzeit“ ist gespielt

 

Am Sonntag, um 15 Uhr, da war schon wieder Stille in der Rangsdorfer Erwin- Benke –Sporthalle eingezogen. Der Jubel verschallt, keine schrillen Pfiffe, kein Torjubel und auch von den Bänken kamen keine Stimmen mehr, die noch vor kurzem ihre Mannschaften lautstark und emotional anfeuerten. Das erste Wochenende der 11. Rangsdorfer Handballwoche war sportlich fair beendet.

Am Samstag, bei der Eröffnungsveranstaltung, wurde der Wunsch nach Fairness, Höchstleitungen und Teamgeist auch von Brandenburgs Minister für Bildung, Jugend und Sport, Holger Rupprecht, in seiner Ansprache geäußert. Er hat auch in diesem Jahr wieder gern die Schirmherrschaft (zusammen mit Klaus Bochow- MdL) dieses Turniers übernommen und freute sich besonders darüber, dass eine Mannschaft des VfL Potsdam teilnahm. Dr. Peter Danckert bedankte sich bei den ehrenamtlichen Helfern, ohne deren persönliches Engagement das Turnier nicht zu stemmen gewesen wäre. Er wünschte der besten Mannschaft den verdienten Erfolg.

Sodann erfolgte auch der erste Anpfiff zum Spiel BSV 92 Berlin gegen den FHC. Zwei Oberligisten, die mit 6 Teams um den BBI- Cup der weiblichen C- Jugend spielten. Ein spannendes Match, in dem der FHC sich erst gegen Ende der Spielzeit von 20 Minuten mit 3 Toren absetzen konnte und somit seiner Favoritenrolle gerecht wurde.  Internationales Flair hielt dann schon mit der nächsten Partie Einzug auf das Parkett. Der HC Iskra Kowalow spielt in der dritten polnischen Jugendliga und setze mit dem 13: 3 Kantersieg gegen den SV Chemie Genthin schon mehr als ein Achtungszeichen.

„Im Juni haben wir an einem Turnier in Kowalow teilgenommen und die gastgebende Mannschaft gleich zu unserer Handballwoche eingeladen“, so Ulf Rosadzinski- Trainer der weiblichen C- Jugend des SV Lok Rangsdorf. „Es gab Schwierigkeiten, aber die sind vergessen. Jetzt freuen wir uns, dass diese spielstarke Mannschaft hier bei uns antritt.“  Mit den Ehrungen für Anita Barancow (beste Torsteherin) und Marlena Towarnicka, mit 38 Toren erfolgreichste Werferin, stellten sie diese Stärke auch in Rangsdorf deutlich unter Beweis.

Bei den Lok- Mädels aus Rangsdorf gab es auch Auf und Ab, Top und Flop. In den ersten beiden Spielen konzentriert agiert und mit ansprechenden Leistungen sicher gewonnen. „Nach einem ganz schwachen Spiel gegen Kowalow wurde auch das Spiel gegen den FHC knapp verloren. Aber hier stimmten wieder Einsatz und Einstellung“, Rosadzinski zum Spiel seiner Mädels. „Gerade das Spiel gegen Berlin lässt uns positiv in die Zukunft blicken. Hier wurden im Training geübte Spielzüge umgesetzt, leider fehlte aber noch der Erfolg. Auch verbesserte sich am zweiten Turniertag das Wurfbild deutlich, was den Mädels eine höhere Trefferquote bescherte“. Mit nur einem Punktverlust gewann der FHC   am Ende noch souverän den BBI- Cup.

Sieben Mannschaften der männlichen B- Jugend spielten an diesem Wochenende den TRAINICO- Cup aus. Die Rangsdorfer Mannschaft bereitete sich mit einem intensiven Trainingslager auf dieses Turnier vor und wollte oben mitspielen. Mit Nico Stoll erreichte ein Rangsdorfer die Torschützenkrone- 36 Tore. Das ist aber nur ein kleiner Trost zum großen Verletzungspech, welches die Mannschaft ereilte. Trainer Michel Ludwig: „Im zweiten Spiel verletzte sich Tim Riebniger schwer an der Schulter und fiel für die weiteren Spiele aus. Diesen Verlust konnten wir nicht kompensieren.“ So steckten sie ihr Ziel von Spiel zu Spiel neu ab.

Der VfL Potsdam hatte in seinem ersten Spiel gegen die Nickehütte Aue leichte Anlaufschwierigkeiten. Zeigte aber deutlich sein spielerisches Potenzial und seine Ambitionen auf den Turniersieg. Von den Zuschauern war in den Pausen zu hören, dass alle Spiele auf hohem Niveau waren und Spieler, die hoch motiviert einen begeisternden und erfrischenden Handball zeigten. Da zeigte sich Rangsdorf als Plattform für junge, ambitionierte und gut ausgebildete Talente, die sicher ihren Weg in die großen Handballarenen finden werden. Dass es an Talenten in Rangsdorf nicht mangelt, zeigten die Minis im Rahmenprogramm. Ganz außer Wertung demonstrierten die Kleinsten in einem Spiel schon ihr großes Können und erlebten auch schon mal diese besondere Stimmung in einer gefüllten Halle.

Beim Auseinandergehen erkundigten sich schon Mannschaften nach dem Termin für das nächste Jahr. Sie bedankten sich bei den Verantwortlichen für dieses gut organisierte Turnier und wollen auf jeden Fall wiederkommen. Vielleicht auch wegen der guten Übernachtungsbedingungen im Hotel „Van der Valk“.

Wir, als Ausrichter der Handballwoche, möchten uns bei allen bedanken, die zum reibungslosen Gelingen beigetragen haben. Ganz besonders bei den Schiedsrichtern, ohne die kein Spiel gelingt.

Apropos Stille. Diese ist nur vorläufig, da am nächsten Wochenende die Handballwoche ihre Fortsetzung findet. Es spielen 6 Teams der männlichen D- Jugend um den Sparkassen-Cup. Sie startet mit einem Schiedsrichterpfiff!

Wir hatten 12 Presseartikel und 2 Beiträge im Rangsdorf TV.