Tobias Reichmann

aktuelle Vita (Januar 2014)Tobias Reichmann

geb.: 27. Mai 1988 in Berlin

Karriere
bis 2002 SV Lok Rangsdorf
2002 – 2008 LHC Cottbus
2008 – 2009 SC Magdeburg Youngsters (2. Bundesliga)
2009 – 2012 THW Kiel
2012 – 2014 HSG Wetzlar
2014 – 2017 KS Vive Kielce (1. Polnische Liga)
ab 2017 MT Melsungen

Erfolge: Super-Globe-Sieger (Handball-Weltpokal) 2011, Deutscher Pokalsieger 2011 und 2012, Deutscher Meister 2010 und 2012, Champions-League-Sieger 2010 und 2012
Supercup-Sieger 2011, Aufstieg mit LHC Cottbus in die 2. Liga 2007, U20-Vizeeuropameister 2008, Wetzlars Sportler des Jahres 2012, 5. Platz WM 2013 in Spanien

Erfolge mit Kielce
Champions-League:
2016
Polnischer Meister: 2015, 2016
Polnischer Pokalsieger: 2015, 2016

Europameister 2016, 3. Platz Olympia in Rio

________________________________________________________________________

Beitrag auf Youtube, Fans fragen Spieler

Artikel in der MAZ vom 20.01.2014 über seinen Wechsel nach Kielce

Artikel in der Lausitzer Rundschau vom 09.02.2013 über seine Ausbildung in Cottbus.

Artikel in der Lausitzer Rundschau vom 19.01.2013 über die WM.

Artikel in der MAZ vom 08.01.2013 über seine WM-Teilnahme.

Artikel in der MAZ vom 23.11.2012 über seinen Vereinswechsel.

Zum Gastspiel der HSG Wetzlar bei den Füchsen Berlin erschien folgender Artikel in der „BZ“ vom 21.11 2012.

______________________________________________________________
22.11.2013

Die HSG Wetzlar gratuliert Tobias Reichmann und seiner Lebensgefährtin Sarina zur Geburt Ihres Sohnes Karl Henry. Der „kleine Mann“ ist 4.230 Gramm schwer, 56 cm groß und wie die Mamma wohl auf. Wir wünschen Euch Dreien alles Liebe und Gute für die Zukunft! Wir sind stolz auch Euch…

 

Mein erster Trainer bei Lok war Jens Jörn Wilke. Später dann Udo Bernhardt, der mich auch motivierte auf die Sportschule zu gehen. Dort lernte ich viel- vor allem aber diszipliniert zu sein. Ich war nicht der „Fetentyp“! 2002, beim LHC Cottbus, reifte in mir der Gedanke, Handballprofi zu werden. So unterschrieb ich auch mit 16 Jahren meinen ersten Vertrag beim LHC Cottbus- 1. Männermannschaft. Wir schafften 2007 den Aufstieg in die 2. BL! 2008 wechselte ich zu den SCM „YoungsterS“. In diese Zeit fällt der Vizeeuropameistertitel der Junioren- Nationalmannschaft. 2009 unterschrieb ich beim THW Kiel– wohl das Ziel eines jeden Handballers. 2010 errangen wir die Deutsche Meisterschaft und siegten in der Königsklasse- der EHF Champions Leage. Ab Oktober werde ich in Kiel ein Studium der Sportwissenschaften und Pädagogik beginnen. Mit diesem öffnen sich für mich dann viele Optionen- Nur Lehrer werde ich definitiv nicht! Als Rangsdorfer habe ich noch viele aktive Kontakte in meiner Heimat. Gern komme ich auch in der spielfreien Zeit an in die Benke- Sporthalle und trainiere dann mit Loks 1. Männerauswahl.