Piotr Jankowski

Jankowskii„WIR“ kann zum Credo unserer 1. Männermannschaft für die neue Saison und folgende werden. „WIR“ können erfolgreich sein, wenn „WIR“ als Mannschaft auftreten.
Am 07. Juli startet unsere 1. Männermannschaft in die Saisonvorbereitung mit einem neuen Trainer: Piotr Jankowksi. Jahrgang ´66, verheiratet. Eigentlich wollte er ein Jahr Urlaub vom Handball machen, nachdem sein Engagement in Falkensee im April 2015 endetet. Die Zeit für neue Trainerposten war eh schon abgelaufen und hinterherlaufen,…. Unsere Heike erfuhr (Danke an den Anrufer!), dass Piotr frei ist und es auf einen Versuch ankommen könne. Aus dem Versuch wurde ein erstes Treffen, ein Probetraining mit der Mannschaft und nun der Start in eine gemeinsame (WIR) Saison. „Es wird eine Herausforderung für mich sein, da Spieler im Schichtbetrieb arbeiten“, so Piotr, der aber auch in der Mannschaft Leistungsbereitschaft spürte und die Bereitschaft zum Training. „Ich habe gelesen, dass oft der kleine Kader bei Lok das Thema war. Aber andere Vereine haben die gleichen Probleme, kompliziert ist es überall.“
Sein Engagement plant er längerfristig. „“WIR“ müssen arbeiten, arbeiten und arbeiten. „WIR“ haben nicht viel Zeit. Ich bin kein Freund großer Worte. Auf der Platte fallen Entscheidungen.“ Piotr weiß, wovon er spricht. Er hat in seiner Jugend in Polen 5 mal in der Woche trainiert. In Deutschland spielte er u.a. für HSW Humboldt, als Trainer aktiv an der Seitenlinie für Siemensstadt, TMBW, in Polen und in Falkensee. „Dass unser erstes Punktspiel gegen Falkensee lautet, ist der Knaller!“ In der Worten klang Begeisterung aber auch wankende Knie.
„Ich habe Lok zweimal gegen Falkensee erlebt. Sie spielen diszipliniert und man spürt einen intakten Teamgeist. Ein „WIR“-gefühl, mit dem man viel erreichen kann.“
Eine stabile Abwehr sollte den Grundstock einer jeden Mannschaft bilden. Den wird er schaffen, ist doch der Lokblock schon öfter zum unüberwindbaren Bollwerk geworden, Kanoniere sind daran gescheitert, Spielwitz verirrte sich.
Wichtig ist ihm ein übergreifender Trainings- und Spielbetrieb: Kooperation und Integration von 1.- 2.- und A-Jugendmannschaft. Es wird oft proklamiert, aber er wird es schaffen. Sorry „WIR“ werden es schaffen.
Wer sich dem „WIR“ anschließen möchte ist eingeladen, sich vor Ort ein Bild zu machen. Ab dem 07. 07. wird dienstags ab 20:00 Uhr und donnerstags ab 18:30 Uhr in unserer Benke-Sporthalle trainiert.
Ich pflege immer zu sagen: „Nur wer dabei war, kann darüber reden!“ Also, wer sich berufen fühlt, den Ball mit dem richtigen Schwung ins Eckige zu torpedieren, oder im Wienerwalzerschritt die 24 Meter zwischen den Kreislinien taktvoll meistert, den Maurerkasten im Tor anrühren kann, wer mehr Mumm hat ein Trikot anzuziehen als über vergebene Chancen herzuziehen, der kann ein Teil von „WIR“ werden.
Leidenschaft ohne Kompromisse