2017, das erste Wochenende im Rückblick

Die Zwanzigste!- kann sie uns noch überraschen, bietet sie was Neues oder ist es altbacken und Routine?
Fragen, die man sich im Vorfeld stellt. Beantworten kann sie immer wieder nur der, der auch dabei gewesen ist. So sollen diese Zeilen Appetit machen auf das zweite Wochenende.


Mit Hilfe und selbstlosen Einsatz von Willi Belger und Holger Huntz ist es uns gelungen, die Facette der Internationalen Rangsdorfer Handballwoche zu wahren. DANKE, mehr kann man dazu in Worte nicht fassen.
Überraschungen in Form von Absagen trafen diesmal nur im Turnier der Männer zu. So kam zu einem schon fast familiär geführten Ballwechsel zwischen der SG Schöneiche, Lok I und Lok II. Wer dachte, dass es Trainingsspiele werden, sah sich getäuscht. Mann gegen Mann- wer dabei war,……

Aber zurück zum Anfang. Um 09:09 Uhr fiel das erste Tor. Madeleine Jungerberg war für den HSV Falkensee erfolgreich. Die Tribüne in der Gymnasiumshalle war ordentlich besucht. Stimmung machten vor allem die Oranienburger Fans. Die Trainerin des Oranienburger HC´s wäre, so es noch alte Ehrungen gegeben hätte, als „Wildeste Trainerin!“ ausgezeichnet worden. Nach der Siegerehrung darauf angesprochen, hätte sie diese Ehrung auch gern in Empfang genommen.

Im Rahmen der Spiele wurden auch 4 Jungschiedsrichter eingesetzt. Diese wurden von Thomas Range betreut. Nach dem Spiel wurden ihre Leistungen analysiert und sie gingen neu motiviert in die nächste Partie. Danke dafür und euch viel Erfolg und Respekt beim Pfeifen.

Die Senioritas sind als sportliche Säule aus unserem Verein nicht wegzudenken. „Schnell, schneller- Senioritas“, so kann man die Leistung der Mädels vom Samstag beschreiben. Schnell war (sorry ist) ihr Spiel. Sie schaffen es auch immer wieder für Nachwuchs zu sorgen. Schnell waren sie auch mit einem eigenen Bericht über ihre Leistungen.

Sonntag 

Bei der weiblichen Jugend C war es überschaubar- vier Teams haben gemeldet, vier Teams traten auch an. Es kommen keine Mannschaften geflogen. Jedes Jahr muss man sich um Teams bemühen, ein attraktives Turnier zusammenstellen- das ist die Mammutaufgabe im Vorfeld. Hier kommt dann auch das Engagement von Willi und Holger zu tragen- unsere polnischen Gäste aus Bydgoszcz. Sie haben, genau wie die Jungs, für diese Spiele eine 400km lange Reise auf sich genommen. Wohlwissend, dass am nächsten Tag die Schule wieder beginnt- Auch dafür DANKE!

Bei den Jungs ist es am Sonntag zu einem Turnier mit zweit Staffeln gekommen und dem Reiz der finalen Platzierungsspiele. Egal was vorher war, in diesem letzten Spiel, 4:4; 3:3; 2:2; und 1:1!  Und es war spannend bis zum Schluß. Im Finale standen sich Gorzow und Lichtenrade gegenüber. Gorzow führte und Lichtenrade wurde mit der Zeit cleverer und machte seine Chancen ins Netz. In der letzten Minute führte Lichtenrade mit 11:10 und hatte Ballbesitz. Zeitspiel angezeigt und den Ball nicht regelkonform auf der Platte abgelgt. Somit „RoT2 für den VFL-ler und Siebenmeter für Gorzow. Verwandelt zum 11:11! Siebenmeterwerfen! Hier kannst du Held werden oder zweiter Gewinner. Zum Helden wurde der Keeper des VfL. Er parierte den dritten und fünften Strafwurf und da seine Mitspieler ihre Würfe verwandelten, siegte die Mannschaft mit 15:14 nach Siebenmeterwerfen.

Überraschungen, Altbackenes, Neues oder Routine? Beantworte es dir oder komm am Besten am Samstag und Sonntag zu den Spielen der Jugend D und E.