16.12.2017, SV Lok Rangsdorf – TSV Germania Massen 23:30 (11:12)

Weitere Chance vertan

Im Vorjahr hatten wir dieses Match deutlich mit 28:16 für uns entscheiden können, doch das ließ uns nicht leichtfertig in dieses Spiel gehen, denn in jedem Jahr werden die Karten neu gemischt. Die Ausgangsposition war eine andere, allein wenn man sich die Zusammensetzung unseres Teams anschaut. Neben unseren Erfahrenen Kerstin, Effi, Aileen, Mo und Karo und den etwas jüngeren Katha, Marla, Reni, Natti, Sandra und Nathi, die immer mehr Verantwortung übernehmen, und unserem starken beruhigenden Rückhalt im Tor mit Claudi und Anne, verstärken uns mehr und mehr Paula, Adina und Kathrin mit einem beeindruckenden Debüt in der Brandenburgliga der Frauen.

Die heutigen Gegner waren keine unbekannten, war uns deren Spielweise, besonders deren Kampfstärke durchaus bewusst. Wir wollten konzentriert bis zur letzten Minute um die zwei Punkte kämpfen. Leider ist es uns wiederholt nicht gelungen, unsere Stärken auszunutzen, unser ganzes Potenzial abzurufen, unsere Fehlerquote so gering wie möglich zu halten. So viel hatten wir uns vorgenommen, doch wir konnten unser Vorhaben nicht auf heimischem Parkett umsetzen. Wo war die für uns bekannte Heimstärke geblieben? Wo war die starke Mannschaftsleistung, vor der unsere Gegner ins Zittern gerieten? Nach den Gründen müssen wir jetzt suchen. Eisern müssen wir uns im Training neue Kraft erarbeiten. Mental müssen wir uns unseres Könnens bewusstwerden und zu alter Stärke zurückfinden. Nur so sind wieder Siege möglich. Dabei waren wir zur Halbzeit noch ganz zuversichtlich. Hatten wir in der Abwehr Bälle erobert, stürmten unsere Außen Katha und Reni und später Natti nach vorn. Katha auf Linksaußen wurde schön freigespielt und zirkelte den Ball vorbei an der großgewachsenen Torfrau. Allein vier Tore gingen heute auf ihr Konto. Auch Aileen und Marla setzten so den einen oder anderen Ball ins Tor. Waren wir in der Deckung zu langsam, konnte Claudi den Schaden begrenzen und auch Anne vereitelte einen 7-Meter.

In der zweiten Hälfte wollten wir einen Zahn zulegen und dieses letzte Spiel des Jahres für uns entscheiden. Wie groß war der Jubel, wenn Marla ihre Schnelligkeit ausspielte. Kathrin war gut aufgelegt und ließ der gegnerischen Torhüterin keinen Hauch einer Chance. Natti und Adina waren nicht zu bremsen. Paula am Kreis stand an der richtigen Stelle und machte so Platz für Effi. Kerstin spielte ihre Cleverness aus und war auch mit 3 Toren dabei. Anne nun für Claudi im Tor, konnte einen freien Wurf parieren. Geht jetzt ein Ruck durch die Mannschaft? Leider nein. Es wendete sich das Blatt, da wir erneut Fehler machten oder Chancen leichtfertig vergaben. In der Deckung lief es nicht wie geplant. Zu häufig hatten wir beim Wurf des plötzlich freien Einläufers am Kreis nur noch das Nachsehen. So baute Massen den Vorsprung immer mehr aus und auch die Tore von Natti und Marla reichten nicht, um die Niederlage abzuwenden.

Da dies unser letztes Spiel in diesem Jahr war, wünschen wir schon heute allen unseren Freunden und Anhängern gespannte Vorfreude in der Weihnachtszeit, angenehme Feiertage und alles Gute im Neuen Jahr! Bleibt schön sportlich und gesund, dann sehen wir uns wieder am 13. Januar in Frankfurt oder am 27. Januar in heimischer Halle gegen Cottbus! am

Mager C., Milling; Aberle 5, Liebe 3/2, Neumann 3, Mager D., Pohlmann 3, Dobrawa 1, Polte 2, Walter 2, Corzilius 4, Mistareck P.