16.12.17, HSV Falkensee vs. SV Lok Rangsdorf 22:25

Die Rückrunde hat begonnen und das noch vor Weihnachten.

Wir trafen uns am Samstag, dem 16.12.2017 um 13:30 Uhr in Falkensee um pünktlich in die zweite Hälfte der Saison zu starten. 

Mit gedämmten Licht und lauter Musik, betraten die Mädels aus Falkensee das Spielfeld. 
Nach kurzer Begrüßung ging es dann auch schon los.
Das Spiel startete gut für uns und wir konnten die ersten drei Angriffe mit dem gewünschten Torerfolg abschließen. Den Gegnerinnen hingegen, fiel der Beginn nicht so leicht. Wir setzten uns mit einem 0:3 Stand erste Zeichen.
Doch dann wachten die Falkenseerinnen auf und schafften zügig den Ausgleich bis zum 8:8, in der 17. Spielminute.
Ob von der 10 Meter-Linie, von außen oder vom Kreis, wir suchten unseren Erfolg, wo es nur ging. 
Mit 1:1 Situationen kämpften wir uns Richtung Tor durch und ließen der Torhüterin kaum Chancen.
Dabei war es alles andere als ein entspanntes und ruhiges Spiel. Bereits in der ersten Halbzeit gab es 7 Strafen. Dreidavon waren Zeitstrafen für den Gastgeber. Man merkte schnell, dass die Stimmung angeheizt war. Die Anspannung übertrug sich auch auf die Zuschauer.  
Aber zurück zum Spiel auf dem Feld. 
Wir kamen kurzzeitig aus dem Tritt und Andreas reagierte sofort mit dem nötigen Team Time out. Er sprach uns Mut zu und gab uns wichtige Tipps zum weiteren Erfolg.
Dies half uns sehr. Aus einem 9:11 machten wir innerhalb von 7 Minuten ein 9:17. 
Dies sollte auch der Stand zur Halbzeit sein.

In der Pause sammelten wir neue Kraft und besprachen noch einige Feinheiten, welche uns das Spiel einfacher machen sollten. 
Ob das klappt, sollten wir noch sehen. 
So wie es geplant war, gelang es uns nicht. Wäre auch zu einfach gewesen. 
Bis zur 53. Minute gelang es den Gastgebern immer wieder den Abstand zu verkürzen. Wir spielten unkonzentriert und machten sehr viele technische Fehler. Ungenaue Pässe und Fehlwürfe häuften sich und öffneten dem Gegner Tür und Tor. 
Auch die wiederholt rausgeholten 7-Meter wollten nicht den Erfolg bringen. 
Hier stand die Torhüterin der Gegnerinnen fest und vereitelte so einiges. 
Näher als 3 Tore sollten sie es dann doch nicht schaffen, an uns heran zu kommen. 
Es wurde auf beiden Seiten grober. In der Abwehr wurde ordentlich zugepackt. Das wurde von den Schiedsrichtern gleichmäßig und fair bestraft.
Am Ende wurden insgesamt 11 Zeitstrafen und zwei rote Karten verteilt.

Unsere Mannschaft behielt zum Ende hin den kühleren Kopf und beendete das Spiel mit 22:25, und den somit ersten zwei Punkten der Rückrunde.

Wir danken, allen Eltern und mitgereisten Fans, dass sie uns so tatkräftig unterstützt haben. Mädels (Nina, Jessi und Tetje), euer Daumen drücken hat geholfen.

Wir wünschen allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen auch im nächsten Jahr auf die tatkräftige Unterstützung bei unseren Spielen.

Nächstes Mal am 20.01. um 10 Uhr in heimischer Halle gegen den MTV Altlandsberg. 

AD KA

Regen, Cawi, Mistareck 5/3, Aberle 8/2, Daniel 1, Kalusa, Seehof, Helbig 1, Prüver 1, Möbius 1, Dobrawa 8

Liebe Grüße, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht die WJA