09.12.17 SV Lok Rangsdorf vs Ludwigsfelde II 21:39

Wenn ich ehrlich bin hab ich nach dem Spiel am Sonnabend gesagt: “ Ich weiß gar nicht was ich dazu jetzt noch schreiben soll.“
Irgendwie ist das auch jetzt gerade noch der selbe Zustand, aber ich versuche es trotzdem mal.
Nach dem Spiel gegen den Tabellenführer am vorherigen Spieltag war die Hoffnung da, daß unsere Jungs erkannt haben was es heißt zusammen zu kämpfen auf dem Feld. Sicherlich ist Ludwigsfelde körperlich stärker als unser Team, aber das muss ja nichts heißen. In den ersten paar Minuten war das Spiel noch kurzzeitig ausgeglichen und man konnte noch ein 5:5 auf der Anzeigetafel „bestaunen“. Doch irgendwie war doch zu spüren das hier nicht die gleiche Intensität im Spiel war wie beim letzten Spiel gegen Teltow. Hätten wir doch das Spiel an dieser Stelle anhalten können. Tja danach passierte von unserer Seite nicht mehr wirklich viel. Abspielfehler, Deckungsfehler, Torwartfehler usw. Mit 9 Toren Rückstand ging es in die Pause. Auch wenn die 2. Halbzeit etwas besser begonnen hat, und der Ludwigsfelde den Vorsprung nicht gleich weiter ausbauen konnte, kam doch wiedermal die typische Unruhe in die Mannschaft. Der Endstand von 21:39 sagt einfach mal alles über dieses Spiel aus. Zu behaupten sie hätten wenigstens ihr Bestes gegeben, wäre gelogen. Und Ludwigsfelde kam mit immer wiederkehrenden Aktionen dann zu leicht zum Torerfolg. Schade drum. Viel Material zum Auswerten ist vorhanden und nun heißt es Mund abwischen und sich auf der Lokalderby gegen Wünsdorf am kommenden Wochenende vorbereiten. Na dann…